Nachfrage für Glasfaser wird noch einmal verlängert
Servicepunkt öffnet wieder

Sendenhorst -

Noch ist das Aus für ein Glasfasernetz in der Innenstadt nicht endgültig besiegelt. Die Frist für das Ende der Nachfragebündelung wurde noch einmal verlängert. Bürgermeister Berthold Streffing ist zuversichtlich, dass die verbindliche 40-Prozent-Hürde genommen wird.

Samstag, 04.07.2020, 10:18 Uhr
Sendenhorst hat noch kein Glasfasernetz. Aber die Chancen sind jetzt wieder gestiegen.
Sendenhorst hat noch kein Glasfasernetz. Aber die Chancen sind jetzt wieder gestiegen. Foto: dpa

Bürgermeister Berthold Streffing hat in den vergangenen Tagen – wie berichtet – erneut Gespräche mit Vertretern der „Deutschen Glasfaser“ geführt. Dabei ging es nicht nur um das Ergebnis der Nachfragebündelung zum Stichtag 27. Juni, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung. „Vor allem ging es um die Frage, wie es mit dem ambitionierten Projekt des Glasfaserausbaus für Sendenhorst weitergehen kann“, erklärt Streffing. „35 Prozent aller Haushalte im vorgesehenen Ausbaugebiet haben einen Antrag auf Glasfaser gestellt. 40 Prozent müssten es sein, damit in Sendenhorst flächendeckend ausgebaut werden kann“, so Streffing.

35 Prozent aller Haushalte im vorgesehenen Ausbaugebiet haben einen Antrag auf Glasfaser gestellt.

Bürgermeister Berthold Streffing

Erfreulicherweise, so Streffing, konnte in gutem Einvernehmen mit den Verantwortlichen der „Deutschen Glasfaser“ erreicht werden, dass es in Sendenhorst auf jeden Fall zu einem Teilausbau mit Glasfaser vor allem in den Siedlungsbereichen kommen werde. Gleichwohl wollen Projektleiter René Fuchs und der Bürgermeister „nicht aufgeben“ und noch einmal mal besonders für den flächendeckenden Ausbau mit der neuen Infrastruktur werben. „René Fuchs und ich sind der Meinung, dass die Nachfragebündelung ohne Einfluss der Corona-Maßnahmen im Ergebnis positiver verlaufen wäre und wir die 40-Prozent-Hürde geschafft hätten. Wir haben uns deshalb darauf verständigt, dass die Nachfragebündelung noch einmal in die Verlängerung geht. Neuer Stichtag wird der 8. August sein. Bis zu diesem Tag gelten die vergünstigten Konditionen der Nachfragebündelung weiter“, erklärt Streffing.

Wichtiger Standortfaktor

„Der Ausbau mit Glasfaser ist ohne Frage eine der zentralen Herausforderungen für Bund, Länder und Kommunen und gilt als wesentlicher Standortfaktor. Der Ausbau des Glasfasernetzes in unserer Stadt ist deshalb alternativlos. Das gilt für die Wohngebiete und genauso für unsere Gewerbegebiete“, so der Bürgermeister, der mit dieser Auffassung auch alle Ratsmitglieder geschlossen hinter sich wisse.

Vertreter der „Deutschen Glasfaser“ hätten bestätigt, dass die Nachfragebündelung für den Ausbau des Glasfasernetzes im Gewerbegebiet kurz vor dem erfolgreichen Abschluss stehe. Dort fehlten noch vier Anträge, um den Ausbau im Gewerbegebiet vorzunehmen. Die finale Frist endet auch hierfür am 8. August.

Öffnungszeiten des Servicepunktes

Der Servicepunkt am Kühl 4 wird vom 9. Juli bis zum 8. August an drei Tagen in der Woche wieder öffnen. Die Mitarbeiter stehen für Beratungsgespräche und Fragen zum Glasfaserausbau donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 15 Uhr zur Verfügung. Beratungsgespräche zu Hause werden ebenfalls angeboten und können unter  0 28 61/8 13 34 20 vereinbart werden.

„Ich bitte unsere Bürger, uns bei der Realisierung dieses wichtigen Projektes aktiv zu unterstützen. Informieren sie sich und helfen sie mit, dass wir in Sendenhorst den Anschluss nicht verlieren“, appelliert der Bürgermeister.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker