Stadt lobt Heimat-Preis aus
Lokale Identität stärken

Sendenhorst/Albersloh -

Der Begriff „Heimat“ ist für viele Bürger von besonderer Bedeutung. Damit das Gefühl der Verbundenheit mit der eigenen Stadt bestehen bleibt, hat die Stadt für Ehrenamtliche einen Heimat-Preis ausgelobt.

Dienstag, 29.09.2020, 15:24 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 15:18 Uhr
Identität mit der Heimatstadt wurde auch beim 700-jährigen Jubiläum groß geschrieben.
Identität mit der Heimatstadt wurde auch beim 700-jährigen Jubiläum groß geschrieben. Foto: Annette Metz

Dass der Begriff „Heimat“ für für viele Bürger der Stadt nach wie vor von großer Bedeutung ist, wurde nicht zuletzt bei den Feierlichkeiten zum 700-jährigen Stadtbestehen deutlich – Nachbauten historischer Stadttore und Kleider aus längst vergangenen Tagen inklusive. Und damit dieses besondere Gefühl der Verbundenheit mit der eigenen Stadt auch weiterhin bestehen bleibt, will die Stadt das ehrenamtliche Engagement von Vereinen und Initiativen, aber auch von Jugendlichen, zum Thema „Heimat“ in den Ortsteilen Sendenhorst und Albersloh weiter fördern. Zu diesem Zweck wird nun der „Heimat-Preis 2020“ ausgelobt. Ausgezeichnet werden sollen damit Projekte und Maßnahmen, die zur Stiftung, Stärkung und zum Erhalt lokaler Identität beitragen oder die generationenübergreifend Kinder und Jugendliche für das Thema „Heimat“ begeistern.

Der Heimat-Preis ist eine von insgesamt fünf Förderungsmöglichkeiten aus dem Landesprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“. Mit der Auslobung des Preises in den Kommunen will das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes das Engagement derjenigen Menschen wertschätzen, „die ihre Heimat jeden Tag, im Großen wie im Kleinen, gestalten“. Es gäbe in den nordrhein-westfälischen Kommunen viele herausragende Projekte, Initiativen, Organisationen, Heimatvereine- und verbände, die zeigen, wie in Nordrhein-Westfalen „geheimatet“ wird. Der Heimat-Preis solle neben Lob und Anerkennung zugleich auch Ansporn für andere zum Mitmachen sein.

Der Begriff „Heimat“ stehe dabei für das Verbindende, für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Nur eine Politik, die wertschätze, was Menschen jeden Tag im Großen und besonders im Kleinen leisten, werde dazu beitragen, dass Heimat bewahrt und gleichzeitig für die Zukunft gestaltet werden könne.

Für die Vergabe des Sendenhorster Preises stehen der Stadt 5000 Euro zur Verfügung. Förderwürdige Projekte sollten gleichsam für das Verbindende, für Gemeinschaft und Zusammenhalt in der Stadt stehen. Die Jury setzt sich aus je einem Vertreter der Ratsfraktionen, je einem Vertreter der Preisträger des Vorjahres, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Sport, Kultur und Freizeit und einem Vertreter der Stadtverwaltung Sendenhorst zusammen.

Bewerbungen oder Vorschläge für Preisträger können schriftlich – unter Angabe des Kandidaten und der Gründe, warum eine Auszeichnung angemessen sei – bei der Stadt, SG 41 – Familien, Kultur und Weiterbildung, Kirchstraße 1, in Sendenhorst oder per E-Mail an baecker@sendenhorst.de eingereicht werden.

 

Nähere Informationen zur Auslobung des Heimat-Preises gibt es auch telefonisch unter  0 25 26 / 30 31 12.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7608358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker