SPD-Fraktion stellt Weichen
Sachorientierte Arbeit fortsetzen

Sendenhorst -

In der konstituierenden Fraktionssitzung stellte die SPD-Fraktion im neuen Rat der Stadt personell die Weichen: Der bisherige Fraktionsvorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Außerdem wollen die Genossen erneut Wolfgang Janus für das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters vorschlagen.

Mittwoch, 07.10.2020, 05:04 Uhr
Der bisherige Fraktionsvorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Timo Lütke Verspohl als Fraktionsgeschäftsführer, Christiane Seitz-Dahlkamp als Fraktionsvorsitzende sowie Ralf Kaldewey (v.l.) als stellvertretender Fraktionsvorsitzender werden die Arbeit der SPD im Rat koordinieren.
Der bisherige Fraktionsvorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Timo Lütke Verspohl als Fraktionsgeschäftsführer, Christiane Seitz-Dahlkamp als Fraktionsvorsitzende sowie Ralf Kaldewey (v.l.) als stellvertretender Fraktionsvorsitzender werden die Arbeit der SPD im Rat koordinieren. Foto: SPD

„Wir haben in der letzten Wahlperiode gute Arbeit und einen hervorragenden Wahlkampf gemacht. Nach den guten Ergebnissen, mit denen die Wählerinnen und Wähler das honoriert haben, werden wir unsere Arbeit in den nächsten fünf Jahren mit viel Rückenwind fortsetzen“, fasst SPD-Stadtverbandsvorsitzende Annette Watermann-Krass die Resultate der Kommunalwahl zusammen.

Bei einem ersten Treffen wurden die Ergebnisse ausgewertet: Zwei Direktmandate wiedergewonnen und ein weiteres dazu – das zeige aus Sicht der SPD , dass die Fraktion als Ansprechpartner von Bürgern wahrgenommen werde, heißt es in einer Mitteilung. „Diesen Trend werden wir aufnehmen – und unsere Arbeit vor Ort noch stärker darauf ausrichten“, so das neue Ratsmitglied Simon Borgmann.

Einig waren sich die Genossinnen und Genossen aber auch darüber, dass nicht nur die Kompetenz und das Programm, sondern vor allem auch „das Team“ nach außen gewirkt habe. „Uns haben die letzten Monate trotz vieler Termine und trotz Corona viel Spaß gemacht. Es sind neue Veranstaltungsformen entstanden, mit denen wir viele Menschen erreicht haben“, freut sich Christiane Seitz-Dahlkamp auch über etliche Interessierte, die sich gemeldet haben, um die Arbeit der SPD zukünftig zu unterstützen. „Wir haben knapp ein Drittel der Stimmen auf uns vereinen können und stellen weiterhin eine Fraktion mit acht Mitgliedern. Das ist schon ein Grund, stolz zu sein – auch mit Blick auf Land und Kreis.“

Mit nach wie vor großer Begeisterung wurde auch die Wahl der unabhängigen Bürgermeisterin Katrin Reuscher kommentiert und als große Chance für die Stadt eingeschätzt: Erstmals eine Frau an der Verwaltungsspitze, eine Persönlichkeit, die offen auf die Bürger zugeht und für mehr Transparenz sorgt. Aus Sicht der SPD werde das für die Lösung der großen Aufgaben, vor denen die Stadt steht, ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein. Als wichtig schätzt die SPD in diesem Zusammenhang auch die Frage der überparteilichen Zusammenarbeit ein. Katrin Reuscher kündigte in dem Termin jedenfalls Gespräche mit allen Fraktionen des neuen Rates an.

In der konstituierenden Fraktionssitzung stellte die SPD auch personell die Weichen: Der bisherige Fraktionsvorstand wurde einstimmig wiedergewählt – Christiane Seitz-Dahlkamp als Fraktionsvorsitzende, Ralf Kaldewey als stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie Timo Lütke Vers­pohl als Fraktionsgeschäftsführer bedankten sich für das Vertrauen. Die neue Fraktion schlägt Wolfgang Janus wieder als stellvertretenden Bürgermeister vor.

„Mit zwei neuen Mitgliedern, vielen sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern und einigen Erfahrenen hat die SPD eine sehr gute Mischung in der Fraktion. Das sind gute Voraussetzungen für gute Arbeit für Sendenhorst und Albersloh“, resümiert Christiane Seitz-Dahlkamp, die gleichzeitig an die anderen Fraktionen den Appell richtete, die in den vergangenen Jahren überwiegend sachorientierte Zusammenarbeit im Rat fortzusetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621460?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker