„Deutsche Glasfaser“ schließt Gewerbegebiet an
Schnelles Netz für Unternehmen

Sendenhorst -

Die „Deutsche Glasfaser Business“ wird im Gewerbegebiet alle Unternehmen mit einem Glasfaseranschluss versorgen. Die sogenannte Nachfragebündelung war erfolgreich. Auch die VEKA AG ist dabei. Nun beginnt die Feinplanung.

Freitag, 30.10.2020, 07:41 Uhr aktualisiert: 30.10.2020, 15:04 Uhr
Freuen sich gemeinsam auf Glasfaseranschlüsse für die Unternehmen: Bürgermeister Berthold Streffing, Stefan Haverkamp, Ludger Haverkamp, Jürgen Herbe (VEKA), Roland Waleska („Deutsche Glasfaser) und Wirtschaftsförderin Annette Görlich (.v.l.).
Freuen sich gemeinsam auf Glasfaseranschlüsse für die Unternehmen: Bürgermeister Berthold Streffing, Stefan Haverkamp, Ludger Haverkamp, Jürgen Herbe (VEKA), Roland Waleska („Deutsche Glasfaser) und Wirtschaftsförderin Annette Görlich (.v.l.). Foto: Josef Thesing

Ludger Haverkamp war der erste, der unterschrieben hat. Weitere Unternehmen sind gefolgt. Auch das größte Unternehmen in der Stadt, die VEKA AG, hat einen Vertrag mit der „Deuschen Glasfaser“ geschlossen. „Wir konnten viele Unternehmen abholen“, erklärt Roland Waleska vom Anbieter beim Ortstermin vor dem „Welcome-Center“ der VEKA AG.

Davon profitieren nun alle Gewerbebetriebe. Die „Deutsche Glasfaser Business“ wird im Gewerbegebiet alle Unternehmen mit einem Glasfaseranschluss an das weltweite Datennetz anbinden. Im Zuge der Nachfragebündelung kamen schnell die erforderlichen Verträge zustande, sodass nun die Feinplanungen für den Ausbau starten können, kündigt Waleska an.

Uns allen ist klar, dass die Zukunft echte Glasfasernetze erfordert. Es ist eine wichtige Aufwertung unseres Gewerbegebietes, dass nun der Ausbau erfolgt.

Bürgermeister Berthold Streffing

Bürgermeister Berthold Streffing freute sich über die positive Nachricht für die Unternehmen und die Stadt: „Uns allen ist klar, dass die Zukunft echte Glasfasernetze erfordert. Es ist eine wichtige Aufwertung unseres Gewerbegebietes, dass nun der Ausbau erfolgt.“ Dass er das in seinen letzten Tagen als Bürgermeister Doch noch erfolgreich begleiten konnte, macht ihn besonders zufrieden.

Das Gewerbegebiet erhält Glasfaseranschlüsse

Das Gewerbegebiet erhält Glasfaseranschlüsse Foto: dpa

Für das weltweit aufgestellte Unternehmen VEKA, das aus seiner Zentrale in Sendenhorst seine nationalen und internationalen Aktivitäten steuert, ist ein schnelles Netz immens wichtig. „Der Glasfaserausbau sichert uns eine leistungsstarke Zehn-Gigabit-Verbindung, mit der wir heute und in Zukunft die Administration unserer Rechenzentren und die Anbindung unserer Niederlassungen extrem effizient gewährleisten können“, sagt Jürgen Herbe, Leiter Werbung im Unternehmen. Aber auch der Handwerker Ludger Haverkamp freut sich auf die leistungsstarke Anbindung im Gewerbegebiet. „Die elektronische Kommunikation mit Kunden und Lieferanten nimmt kontinuierlich zu. Jetzt sind wir auch in Zukunft in diesem Punkt bestens aufgestellt.“

Das Unternehmen

Die „Deutsche Glasfaser Business“ („inexio“) ist ein Glasfaseranbieter für Geschäftskunden und Kommunalverwaltungen. Auf Basis von Glasfaser-Direktanschlüsse ins Gebäude biete sie optimierte Internetdienstleistungen für kommunale Liegenschaften und Unternehmen jeglicher Größe an, heißt es in der Selbstdarstellung des Unternehmens. Die Angebote reichten von der Bereitstellung von Glasfaseranschlüssen über die Versorgung mit Internet und Telefonie bis zu Standortvernetzungen, Cloud-Anbindungen, intelligenten Mehrwertdiensten in und aus eigenen Rechenzentren bis hin zum Anschluss von Mobilfunkmasten. Darüber hinaus gehörten standardisierte Vorleistungen für andere Netzbetreiber zum Angebot. Rechenzentren in Deutschland gewährten höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards.

...

Einen Standortvorteil für Sendenhorst und das Gewerbegebiet sieht auch Wirtschaftsförderin Annette Görlich: „Die vergangenen Monate haben uns im Zeitraffer gezeigt, wohin die Reise geht: Mehr Arbeiten von zu Hause, mehr Datenverkehr und höhere Anforderungen an die Verfügbarkeit. Die Entscheidung der Unternehmensgruppe ,Deutsche Glasfaser’ ist ein tolles Zeichen für Sendenhorst.“

Innenstadt weiter im Blick

Die „Deutsche Glasfaser“ ist über das Gewerbegebiet hinaus auch in anderen Teilen der Stadt aktiv. Neben dem geförderten Ausbauprojekt im Landkreis Warendorf, von dem besonders die Außenbereiche und da insbesondere die Landwirtschaft profitieren, hätten die Stadt und das Unternehmen weiter das Thema „Ausbau in der Innenstadt“ im Auge, erklärt der Bürgermeister.

Er hofft in diesem Zusammen weiter auf das Erreichen der erforderlichen Vertragsquote mit der „Deutschen Glasfaser“. „Wir haben aktuell die wohl einmalige Gelegenheit, im gesamten Stadtgebiet eine nachhaltige Glasfaserinfrastruktur aufzubauen. Diese Chance sollten wir nun gemeinsam nutzen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7654285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker