„Corona-Cup-Challenge“ der Stadt- und Feuerwehrkapelle
Video mit Plastikbecher und Smartphone

Sendenhorst -

Ein großes Adventskonzert kann es in diesem Jahr Corona-bedingt nicht geben. Deshalb lädt die Stadt- und Feuerwehrkapelle zur „Corona-Cup-Challenge“ ein.

Dienstag, 10.11.2020, 08:53 Uhr
Das Bild soll zeigen, wie mit einem Plastikbecher eine Choreografie für die Teilnahme an der „Corona-Cup-Challenge“ erstellt werden kann.
Das Bild soll zeigen, wie mit einem Plastikbecher eine Choreografie für die Teilnahme an der „Corona-Cup-Challenge“ erstellt werden kann. Foto: Stadt- und Feuerwehrkapelle

Alle zwei Jahre lädt die Stadt- und Feuerwehrkapelle in normalen Zeiten zum Konzert zur Einstimmung auf Weihnachten am vierten Adventssonntag in der Pfarrkirche St. Martin ein. Dass dieses Jahr ein anderes Format für die Veranstaltung notwendig werden würde, war den Musikern schon lange klar, heißt es im Bericht der Kapelle.

Und so wurde ein Hygiene- und Schutzkonzept geschrieben, das ein Konzert selbst während einer Pandemie ermöglichen könnte. Auch die ersten Musikstücke waren bereits einstudiert, eine Homepage zur Platzreservierung mit reichlich Abstand erstellt und Plakate gedruckt.

Doch mit den rasant steigenden Corona-Fallzahlen und den für November gültigen Verordnungen sei es für die Musiker aktuell nicht möglich, für die Proben zusammenzukommen. Ohne Proben geht es aber nicht, sind die Musiker überzeugt.

Die derzeitige Situation kann auch als Chance verstanden werden, neue Formate auszuprobieren.

Michael Chudalla

Den größtmöglichen Proberaum der Stadt, die Aula der Realschule, hatte das Orchester bereits für ihre Probearbeit in Beschlag genommen. Doch nun ist es auch dort still geworden.

In ein paar Wochen beginnt das Jubiläumsjahr der dann 100 Jahre alten Stadt- und Feuerwehrkapelle. Dass vieles anders wird als ursprünglich gedacht, ist den Musikern bewusst. Doch die derzeitige Situation „kann auch als Chance verstanden werden, neue Formate auszuprobieren“, meint Michael Chudalla von der Kapelle. Das „Online-Orchester“ der Kapelle spielte bereits zu Beginn der Pandemie die Titelmelodie zu „Game of Thrones“ ein.

Mitmachen kann jeder, und benötigt werden dafür nur ein Plastikbecher sowie ein Smartphone.

Und auch für diesen November haben sich die Musiker etwas einfallen lassen. Der Musikverein lädt zur „Corona-Cup-Challenge“ ein. Mitmachen kann jeder, und benötigt werden dafür nur ein Plastikbecher sowie ein Smartphone. Teilnehmer sollen zum Soundtrack von „Cups“ (Anna Kendrick) mit dem Becher eine schnell erlernbare Choreografie einstudieren.

Ist der Ablauf soweit erlernt, dass dieser zum Rhythmus vom Cup-Song durchgeführt werden kann, wird davon eine Videoaufnahme erstellt. Das Video, das nur zwei Takte des Cup-Songs umfasst, wird im Anschluss an die Organisatoren geschickt – über WhatsApp oder per E-Mail.

Liegen alle Videosequenzen vor, wird aus den Einsendungen ein Gesamtvideo erstellt, in dem dann jeder Teilnehmer kurz zu sehen ist, wie er den Becher zum nächsten Teilnehmer weiterreicht.

Um das geplante Vorhaben besser zu veranschaulichen, wurde die Webseite www.cup-challenge.de erstellt. In Videos wird beispielhaft verdeutlicht, wie der spätere Zusammenschnitt aussehen wird. Auch wurde eine Anleitung hinterlegt, wie die Choreografie geübt werden kann und welche Rahmenbedingungen eingehalten werden müssen.

Jeder kann mitmachen

Aufgefordert mitzumachen sind alle: Jung und Alt, Einzelhaushalte, Vereine, Schulen, Kindergärten oder Sportgruppen, schreiben die Organisatoren. „Ein vereintes Zusammentreffen aller in Corona-Zeiten.“

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Teilnehmer unter 16 Jahren dem Video zusätzlich die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beifügen müssen. Einsendeschluss ist der 29. November.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7670648?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker