Weihnachtsbäume bleiben doch nicht liegen
Kontaktlose Abholung organisiert

Sendenhorst/Albersloh -

Am Samstag, 16. Januar, werden in Sendenhorst und Albersloh die Weihnachtsbäume dann doch abgeholt. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass die Abholung in Sendenhorst gemeinsam von der KLJB Sendenhorst und den Pfadfindern durchgeführt wird. In Albersloh sammelt das Offizierscorps des Bürgerschützenvereins die Weihnachtsbäume ein.

Freitag, 08.01.2021, 10:36 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 13:58 Uhr
Die Abholung der Bäume erfolgt in kleinen Teams unter strikter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen.
Die Abholung der Bäume erfolgt in kleinen Teams unter strikter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen. Foto: picture alliance / dpa

Am Samstag, 16. Januar, werden in Sendenhorst und Albersloh die Weihnachtsbäume dann doch abgeholt. Die abgeschmückten Tannenbäume können morgens ab 8 Uhr draußen zur Abholung bereitgelegt werden, teilt die Stadt Sendenhorst mit.

Anwohner in Stichstraßen werden gebeten, die Bäume bis zur nächsten Straßeneinfahrt zu bringen. In Sendenhorst wird die Abholung gemeinsam von der KLJB Sendenhorst und den Pfadfindern durchgeführt, in Albersloh sammelt das Offizierscorps des Bürgerschützenvereins die Weihnachtsbäume ein.

Die Abholung erfolgt in Abstimmung mit dem städtischen Ordnungsamt in kleinen Teams von maximal drei Personen unter strikter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen, schreibt die Stadtverwaltung. Wie die Übergabe der Spende kontaktlos erfolgen kann, wollen die Akteure zeitnah besprechen und dann bald bekannt machen. Mit der Spende wollen die Vereine gemeinnützige Maßnahmen unterstützen. Dabei empfiehlt die Stadtverwaltung, mindestens einen Betrag von drei Euro pro Baum zu geben.

„Ich bedanke mich herzlich für das Engagement bei der KLJB Sendenhorst, den Sendenhorster Pfadfindern und dem Offizierscorps des Bürgerschützenvereins, die die Weihnachtsbaum-Sammelaktion kurzfristig möglich machen“, spricht Katrin Reuscher, Bürgermeisterin der Stadt Sendenhorst, allen Beteiligten ihren persönlichen Dank aus. Stadtverwaltung und die Ortsvorsteher beider Ortsteile Max Linnemann-Bonse (Sendenhorst) und Sebastian Sievers (Albersloh) haben in den vergangenen Tagen zusammen die Abholung der Tannenbäume als Straßensammelaktion organisiert.

„Verständlicherweise hat die Feuerwehr in diesem Jahr ihre traditionelle Aktion abgesagt. Die Feuerwehrkräfte brauchen wir tatsächlich für konkrete Einsätze“, so Reuscher.

Neben der Straßensammelaktion können die Bäume gegen eine Gebühr von drei Euro pro Baum auch zum Recyclinghof in Sendenhorst, Am Mergelberg 7 (mittwochs von 16 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr) oder zum Recyclinghof in Albersloh, Buschkamp 18a (dienstags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 13 Uhr) gebracht werden. Wer sie selbst zerkleinert, kann sie aber auch über die Restmülltonne entsorgen, teilt die Stadt mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756788?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker