Kreis stellt in Drensteinfurt zusätzlichen Rettungswagen für Sendenhorst bereit
Schnelle Hilfe rund um die Uhr

Sendenhorst/Drensteinfurt -

Der Kreis Warendorf stellt der Stadt Sendenhorst einen zweiten Rettungswagen zur Verfügung. Doch der ist in Drensteinfurt „geparkt“, weil in Sendenhorst nicht genug Platz ist. Nun warten alle Beteiligten auf den Bau einer neuen Rettungswache an einem anderen Standort. Von Dietmar Jeschke
Mittwoch, 13.01.2021, 15:05 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 13.01.2021, 15:05 Uhr
In maximal zwölf Minuten am Einsatzort: In dieser Woche stellten Landrat Dr. Olaf Gericke (kl. Bild 3.v.r), Ordnungsdezernentin Petra Schreier (5.v.r.) sowie die Stadtoberhäupter Katrin Reuscher und Carsten Grawunder (4. u. 3. v.l.) gemeinsam mit den Einsatzkräften den zusätzlichen Rettungswagen vor.
In maximal zwölf Minuten am Einsatzort: In dieser Woche stellten Landrat Dr. Olaf Gericke (kl. Bild 3.v.r), Ordnungsdezernentin Petra Schreier (5.v.r.) sowie die Stadtoberhäupter Katrin Reuscher und Carsten Grawunder (4. u. 3. v.l.) gemeinsam mit den Einsatzkräften den zusätzlichen Rettungswagen vor. Foto: Dietmar Jeschke
Eine möglichst zentral gelegene, gut ausgestattete und mit ausreichend Einsatzfahrzeugen bestückte Rettungswache vermittelt quasi zwangsläufig ein gewisses Gefühl der Sicherheit.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7764473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker