Nur die FDP lehnt überarbeiteten Haushalt ab
Etat der Stadt ist in trockenen Tüchern

Sendenhorst/Albersloh -

Noch einmal wurde der Etatentwurf der Stadt gründlich durchgeschüttelt. Dann Stimmte der Haupt- und Finanzausschuss zu. Die FDP-Fraktion lehnt das Zahlenwerk allerdings ab.

Samstag, 20.02.2021, 08:44 Uhr aktualisiert: 20.02.2021, 08:50 Uhr
Josef Lammerding (FDP) lehnt den Etat 2021 ab.
Josef Lammerding (FDP) lehnt den Etat 2021 ab. Foto: FDP

Ein letztes zähes – und vor allem langes – Ringen: Dann war der städtische Haushalt am späten Donnerstagabend glatt gezogen. Auch wenn formal der Rat der Stadt in der kommenden Woche entscheidet: Die lange Wunsch- und Änderungsliste der Verwaltung und vonseiten der Fraktionen arbeitet üblicherweise der Haupt- und Finanzausschuss ab. Das hat er getan, nachdem das Kommunalforum zuvor gründlich durchgelüftet worden war. Das war auch notwendig, denn manch einem rauchte zwischenzeitlich mächtig das Hirn.

Wir müssen darauf achten, dass wir in diesem Jahr einen Risikohaushalt haben.

Josef Lammerding (FDP)

Die FDP-Fraktion wird den Etat nicht mittragen. Sie hält Ausgaben wie die für die Beleuchtung der Promenade für überflüssig. „Wir müssen darauf achten, dass wir in diesem Jahr einen Risikohaushalt haben“, erklärte Fraktionssprecher Josef Lammerding mit Blick auf die nicht einschätzbaren Corona-Folgen für den Etat.

Mobilität ist ein wichtiges Thema

Die projektierte Wersebrücke für Radfahrer wurde im Rahmen der Beratungen vertagt. Sie wird bei der Bearbeitung des Mobilitätskonzeptes noch einmal beleuchtet. Die Zukunft der Mobilität, eingeschlossen die Bahn-Haltepunkte, wird von Politik und Verwaltung als eine der wichtigsten kommenden Aufgaben gesehen. Deshalb werden hierfür im Rathaus auch zusätzliche Personalkapazitäten geschaffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7828394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker