Im geschlossenen Sendenhorster Hallenbad sind viele Handgriffe notwendig
Noch steht ein Start in den Sternen

Sendenhorst -

Eigentlich würde das Team des Sendenhorster Hallenbades die Pforten für Badegäste lieber heute als morgen öffnen. Doch das geht in diesen Zeiten einfach nicht. Doch sollte es losgehen dürfen, ist (fast) alles vorbereitet. Und trotzdem wird es noch etwa zwölf Tage dauern, das Bad komplett startklar zu machen. Von Annette Metz
Freitag, 16.04.2021, 06:40 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.04.2021, 06:40 Uhr
Norbert Engler erklärt gemeinsam mit Klaus Neuhaus die Funktionsweise der neuen LED-Beleuchtung, die während der erzwungenen Schließung des Bades installiert wurde.
Norbert Engler erklärt gemeinsam mit Klaus Neuhaus die Funktionsweise der neuen LED-Beleuchtung, die während der erzwungenen Schließung des Bades installiert wurde. Foto: Annette Metz
Normalerweise sähen sie sich täglich. Doch derzeit ist eben nichts normal. Dennoch setzt sich das Team des Sendenhorster Hallenbades jeden Freitag zusammen. Diskutiert werden die jüngsten Entwicklungen der Corona-Lage. Denn alle würden am liebsten eher heute als morgen wieder loslegen. Daher werden auch die kleinsten Andeutungen ausgewertet, die darauf schließen lassen, dass es wieder losgehen könnte. Keiner will den Start verschlafen, aber: „Um das Bad wieder voll betriebsfähig zu machen, brauchen wir derzeit etwa zwölf Tage, wenn alle die Beine in die Hand nehmen“, erklärt der zuständige Fachbereichsleiter, Klaus Neuhaus. Seit Ende Januar ist kein Wasser in den Becken. Das bedeutet aber nicht, dass im Bad nichts los ist. Denn damit alles einsatzbereit bleibt, muss regelmäßig gewartet werden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7917689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7917689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker