Pater Babu spricht über die Corona-Situation in Indien
„Ich mache mir große Sorgen“

Albersloh -

In Indien wütet das Coronavirus besonders heftig. Jeden Tag sterben unfassbar viele Menschen. Pater Babu aus Albersloh steht mit seinem Heimatland in ständigem Austausch. Und er macht sich große Sorgen – auch um Freunde, Verwandte und Mitbrüder. Von Christiane Husmann
Dienstag, 04.05.2021, 16:02 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 16:02 Uhr
In Indien sterben unfassbar viele Menschen an Corona. Sie werden verbrannt.
In Indien sterben unfassbar viele Menschen an Corona. Sie werden verbrannt. Foto: dpa
Man kennt ihn in der Gemeinde als fröhlichen und zuversichtlichen Menschen: Pater Babu Kollamkudy. Doch derzeit macht er sich große Sorgen. In seinem Heimatland Indien wütet Corona auf unvorstellbar brutale Weise. „Es ist sehr, sehr schrecklich, was dort passiert“, sagt der Geistliche, der täglich mit Menschen dort telefoniert. Die Medien berichten regelmäßig über die verheerenden Zustände in Indien: Pater Babu fasst die Situation zusammen: „Es fehlen Sauerstoff und Medikamente, die Krankenhäuser sind voll, viele Menschen sterben.“ Die Bevölkerungsdichte, ein mangelhaftes Gesundheitssystem, Armut und dann noch Massenveranstaltungen wie das große Kumbh-Mela-Fest der Hindus nennt der Geistliche als Gründe für den starken Ausbruch des Virus.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker