Telgte
Altstadt wird zur Galerie

Samstag, 01.09.2007, 07:09 Uhr

Telgte . Eigentlich soll man ja nicht vorab zum Geburtstag gratulieren. Aber bei Günter Grass macht Telgte eine Ausnahme. Anlässlich seines 80. Geburtstags im Oktober ist von heute an eine Ausstellung mit Grafiken und Skulpturen des Literaturnobelpreisträgers zu sehen. Sie trägt den Titel „Jahrzehnte“ und wurde am Freitagabend im Brennereimuseum eröffnet. Das Besondere: Ausstellungsort ist beileibe nicht nur der ehemalige Galerieraum, auch in 17 Geschäften und Gaststätten der Innenstadt sind Arbeiten des bald 80-jährigen Multitalents zu bewundern.

Angesichts der enormen Schaffenskraft von Günter Grass könne man nur einen kleinen Ausschnitt zeigen, sagte Ulrich Beckmann, Galerist aus Rheine , bei der Eröffnung. Dennoch erreiche die Ausstellung mit fast 100 Exponaten das Ausmaß einer Retrospektive. Stolz verkündete Beckmann, der mit seiner Frau Marlies zuvor schon zwei Grass-Ausstellungen in Telgte organisiert hatte, dass dieses Mal auch selten gezeigte Werke dabei seien. Das gelte vor allem für die Radierungen und Bronzen, die Grass bis 1990 gemacht habe. In seiner Einführung skizzierte Beckmann das Leben von Günter Grass und stellte die Verbindung her vom Literaten zum bildenden Künstler.

Die Ausstellung vermittle einen aufschlussreichen Überblick über das Schaffen von Günter Grass, so Bürgermeister Dr. Dietrich Meendermann in seiner Begrüßung. Er zeigte sich überzeugt davon, dass das Konzept des Kunstspaziergangs durch die Stadt aufgehen wird.

Zu sehen ist die Grass-Schau bis zum 16. September. Das Brennereimuseum ist samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. An jedem Samstag, heute beginnend, bietet Marlies Beckmann kostenlose Führungen an. Treffpunkt: jeweils um 10 Uhr bei Seiling. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausstellungsbegleitend liest Ulrich Penquitt am Donnerstag, 6. September, um 19.30 Uhr bei Seiling aus dem Buch „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach.

Hier sind Grass-Kunstwerke zu finden: Kornbrennerei-Museum, Gasthof Seiling, Caro (Steinstraße), Homoet, Kleinod (Steinstraße), Böttcherhus, Malschule „mal 2“, De Pottkieker, „Wohnen und mehr“ (Emsstraße), Schuhhaus Bienert, Heller-Fotostudios, Bußmanns Eisstübchen, Buchhandlung LesArt.

Über das Spannungsverhältnis von abstrakter und gegenständlicher Kunst referiert Klaus Kossak (Emsdetten) am Dienstag, 11. September, um 19.30 Uhr bei Seiling.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/497945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703871%2F703894%2F
Nachrichten-Ticker