Telgte
Dülmener Rose trifft Rote Sternrenette

Donnerstag, 06.12.2007, 11:12 Uhr

Telgte / Westbevern . Der Landschaftsplan Telgte, der im September vom Kreistag in Warendorf verabschiedet wurde, wird vermutlich Anfang nächsten Jahres Rechtskraft erlangen. Die Kreisverwaltung rechnet im Januar mit der Genehmigung durch die Bezirksregierung, sagte ihr Sprecher Norbert Kampelmann auf WN-Anfrage.

Unabhängig davon würden einzelne Maßnahmen, die in dem Landschaftsplan festgeschrieben seien, bereits umgesetzt. So stünden in den nächsten Tagen an verschiedenen Standorten des Telgter Außenbereichs Pflanzaktionen an. Am R 1 in der Bauerschaft Schwienhorst würden bestehende Obstbäume beschnitten und ergänzt. Dabei kommen so klangvolle Sortenbezeichnungen wie Dülmener Rose, Winterglockenapfel oder Rote Sternrenette zum Zuge. An anderer Stelle wird eine vierreihige Hecke neu gesetzt.

Der Landschaftsplan Telgte sieht unter anderem vor, die Zahl der Naturschutzgebiete von fünf auf 16 zu erhöhen. Außerdem werden 23 Landschaftsschutzgebiete, drei Naturdenkmäler und 66 geschützte Landschaftsbestandteile ausgewiesen. Der Schwerpunkt liegt nicht etwa auf Neuanpflanzungen, sondern auf dem Erhalt und der Pflege bestehender Strukturen. Der Kreis Warendorf geht davon aus, dass die vollständige Umsetzung etwa zehn Jahre dauern wird. Die Kosten dürften sich auf rund eine Million Euro belaufen. Der Kreis hofft auf eine 80-prozentige Förderung durch das Land. Grundlage für die Realisierung ist der sogenannte Vertragsnaturschutz, bei dem mit dem jeweiligen Grundeigentümer im Einvernehmen die Einzelheiten geregelt werden. Schon im Vorgriff der Landschaftsplanung waren diverse Naturschutzprojekte in Telgte und Westbevern in die Tat umgesetzt worden, unter anderem die Weidegebiete in den Pöhlen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/430833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703871%2F703872%2F
Tausende feiern mit den H-Blockx
Stadtfest "Münster Mittendrin": Tausende feiern mit den H-Blockx
Nachrichten-Ticker