Telgte
CDU hält an Großinvestitionen fest

Montag, 21.01.2008, 12:01 Uhr

Telgte . Obwohl der städtische Haushalt für 2008 im kaufmännischen Sinne defizitär ist und nur durch eine Rücklagenentnahme in Höhe von 1,9 Millionen Euro ausgeglichen werden konnte, hält die CDU-Fraktion an zwei großen Investitionen fest, die in diesem Jahr geplant sind: Der Bau einer Cafeteria am Schulzentrum sei finanzierbar, weil die Stadt durch Mithilfe des CDU-Landtagsabgeordneten Reinhold Sendker an dem Ganztagsprogramm für Hauptschulen teilnehmen könne und dadurch eine Landesförderung erhalte. Und für die SG Telgte gelte die Zusage aus dem vergangenen Jahr, dass sie einen ganzjährig bespielbaren Kunstrasenplatz bekommen solle. Für dieses Spielfeld sind in 2008 und 2009 zusammen 370 000 Euro im Etatentwurf enthalten.

Einen zusätzlichen Akzent setzt die größte Fraktion des Rates beim HoT. Wie Dr. Werner Allemeyer nach den internen Beratungen der Union am Wochenende in Riesenbeck mitteilte, soll das Kinder- und Jugendwerk 4000 Euro für Ausstattungsgegenstände erhalten. Mit weiteren 10 000 Euro sollen die Räume in der Mühle, die zur emsabgewandten Seite liegen, saniert werden. Streichen will die CDU im Gegenzug die 20 000 Euro, die die Stadtverwaltung eingeplant hatte, um Energiepässe für die öffentlichen Gebäude erstellen zu lassen. „Wir kennen selbst die Schwachstellen unserer Gebäude und brauchen uns das nicht mehr testieren zu lassen.“

Neu aufleben lassen möchte die CDU die Suchtberatung in Zusammenarbeit mit Telgter Schulen und externen Fachleuten. Mit 5000 Euro soll die Stadt dies bezuschussen. Das Kreisjugendamt habe im Vorfeld bereits signalisiert, dass es das Projekt ebenfalls unterstützen werde, so Allemeyer gegenüber den WN. Konzentrieren solle sich die Aktion auf den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen. Die CDU reagiert damit auf Tendenzen wie Koma- und Flatratesaufen.

Wie berichtet, ist der Haushalt 2008 erstmals nach den Prinzipien des Neuen Kommunalen Finanzmanagements aufgestellt worden. „Das erfordert eine Abkehr von bisherigen Denkgewohnheiten“, so CDU-Fraktionschef Allemeyer. Der von der Verwaltung vorgelegte Entwurf sei in dieser Hinsicht noch nicht der „große Wurf“. Vor allem an der Definition der Produkte, der Formulierung der Ziele und an den Kennzahlen müsse noch gearbeitet werden. Für 2009 kündigte die CDU bereits jetzt einen Schwerpunkt bei der Unterhaltung von Straßen und Wirtschaftswegen an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/569500?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703777%2F703870%2F
Nachrichten-Ticker