Telgte
Auf den Spuren des Klosters Rengering

Dienstag, 22.07.2008, 20:07 Uhr

Telgte . Der Männergesangverein „Telgter Liedertafel“ hat im Rahmen seines Sommerprogrammes den Hof Schulze Althoff in Ostbevern-Überwasser besucht. Das Anwesen wird erstmalig in der Freckenhorster Heberolle des Klosters im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt als Hof Mersebecke – so hieß damals die Bauerschaft. Mit der Übereignung des Hofes durch die Brüder Hartmodus und Wolter de Beveren in einem Kaufvertrag vom 28. Juni 1277 für den Betrag von 90 Mark gehörte die Immobilie fortan dem 1246 gegründeten Kloster Rengering .

Im Jahr 1803 wurde das Kloster durch den Reichsdeputationshauptschluss von Regensburg enteignet. Die bewegliche Habe wurde zu Beginn des Jahres 1810 verkauft, erfuhren die Besucher. Dadurch gelangte das Reliquiar des hl. Gereon auf den Hof von Schulze Althoff. Durch den Bau einer Hofkapelle, die die MGVler besichtigten, wurde ein entsprechender Ort für das in einem neuen Messingbehältnis aufbewahrte Reliquiar geschaffen. Die Besucher aus Telgte waren beeindruckt von der Schlichtheit der Kapelle und des Behälters, die dennoch Grund zu einer tiefen Andacht geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/561474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703777%2F703809%2F
Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Fall von besonders schwerer Brandstiftung: Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Nachrichten-Ticker