Telgte
„Bald ganz ohne Softdrinks“

-erh- Telgte. Wasser gehört in der Clemensschule zum Unterricht. Die Kinder können vor oder während des Unterrichtes etwas trinken – Mineralwasser. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wissen genau, warum...

Donnerstag, 11.12.2008, 20:12 Uhr

Telgte . Wasser gehört in der Clemensschule zum Unterricht. Die Kinder können vor oder während des Unterrichtes etwas trinken – Mineralwasser. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wissen genau, warum. Seit gut acht Wochen arbeiten sie in einem Projekt unter dem Stichwort „Trinken verbessern“ – unterstützt durch die Barmer Ersatzkasse . Mit einem ehrgeizigen Ziel: Die Clemensschule will erste Schule im Land werden, möglicherweise in ganz Deutschland, die Softdrink frei ist.

„Wir haben einen ersten Schritt getan und ich bin stolz auf euch“, sagte Schulleiterin Annemarie Ennighorst am Donnerstag bei der Eröffnung einer kleinen Ausstellung, in der die Klassen das vorstellten, was sie bislang erarbeitet haben. Die Präsentation ist noch bis Ende nächster Woche zu sehen.

Fächerübergreifend sei das Projekt angelegt, erläuterte die Rektorin. In der Biologie wird darüber gesprochen, welche Bedeutung richtiges Trinken für den Körper hat. „Und auch über die Softdrinks und deren Wirkungen.“ In der Mathe-Stunde wurde ausgerechnet, wer wie viel am Tag trinken muss. „Das ist zum Beispiel abhängig von der Größe“, ruft ein Schüler.

Und Müll ist gesammelt worden. „Viele Schüler bringen sich täglich Softdrinks mit in die Schule“, staunten die Projektteilnehmer über die anfallende Menge.

Jetzt verstehen sich die Fünft- und Sechstklässler als Mentoren. „Damit alle Schüler unserer Schule um die Bedeutung des Wassers wissen“. Das funktioniert offenbar gut: Ein Moderator in einen anderen Schulprojekt wurde solange „angesprochen“, bis er von mitgebrachter Limonade in der Pause auf Wasser umstieg.

Diätassistin Petra Neubauer hat mit den Schülern gearbeitet. „Es ist gelungen, das Bewusstsein für gesundes Trinken zu wecken“, betonte sie. Die Kinder seien sehr interessiert gewesen. Und deshalb hält sie es für möglich, dass die Klassen zu einem Besuch zum Mineralwasserhersteller Salvus nach Emsdetten fahren können, um noch mehr über Wasser zu erfahren. Das Unternehmen sponserte das Mineralwasser, die Firma Takko stiftete blaue Shirts, auf denen das Logo der Schule prangt.

„Gesunde Schule“ habe in der heutigen Zeit einen großen Stellenwert, meinte Schulleiterin Ennighorst. Diese Anregung werde sie auch geben, wenn über das Angebot in der Mensa gesprochen werde, die derzeit im Bau ist.

Barmer-Bezirksgeschäftsführer Matthias Strotmann freute sich, dass sich junge Menschen so engagiert für ihre Gesundheit einsetzen. „Der Anfang ist gemacht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/522209?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703777%2F703778%2F
Landwirte blockieren Zufahrt zu Edeka-Lager
Wut über Werbeplakat: Landwirte blockieren Zufahrt zu Edeka-Lager
Nachrichten-Ticker