Telgte
Ein Event der Superlative

Samstag, 21.11.2009, 09:11 Uhr

Telgte - Eine hochprozentige Ladung rollte gestern auf der Planwiese an - zwölf Spezialcontainer mit 35 000 Litern Glühwein . Auch ansonsten sprengen die Zahlen des mittelalterlichen Lichter-Weihnachtsmarktes alle Dimensionen. An den vier Adventswochenenden rechnet Veranstalter Gisbert Hiller mit „minimum 200 000 Besuchern. Alles andere würde mich enttäuschen“, sagt der Eventveranstalter.

Damit die Massen nach Telgte strömen, hat Hiller in den vergangenen Monaten fleißig die Werbetrommel gerührt. Eine Lotto-Broschüre, die in Millionen-Auflage verteilt wurde, widmete dem „Geheimtipp Weihnachtsmarkt“ in der Emsstadt zwei Seiten. Und in vielen Bus-Reiseprospekten ist die Veranstaltung ebenfalls vertreten. Das war Gisbert Hiller im vergangenen Jahr bei der Premiere aus zeitlichen Gründen nicht mehr gelungen,

Während Besucher von nah und fern sich bereits auf einen Bummel über den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Pappelwald freuen und sich die Geschäftsleute nicht zuletzt mit dem „Telgter Advent“ ein Stück vom Kuchen sichern wollen (WN berichteten), haben Anlieger vor allem aus dem Bereich der Kolpingsiedlung Bedenken gegen die Großveranstaltung.

Heute wird daher ein Gespräch mit den Betroffenen und dem Veranstalter stattfinden, das die CDU organisiert hat. Außerdem hat die Stadtverwaltung vorsorglich Maßnahmen ergriffen, um die erwarteten Verkehrsmassen in geordnete Bahnen zu lenken. Damit während des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes in der Kolpingsiedlung nicht wild geparkt werden kann, gilt dort an allen vier Adventswochenenden ein absolutes Halteverbot. Nach Angaben der Stadtverwaltung wird die Einhaltung vom Ordnungsamt kontrolliert.

Ausgenommen von dem Halteverbot sind natürlich die Anwohner und ihre Besucher. Sie erhalten bei Bedarf entsprechende Parkberechtigungen. Die werden ab Dienstag, 24. November, im Rathaus, Zimmer 214, ausgegeben. Auf Wunsch können die Berechtigungen auch zugeschickt werden. Ansprechpartnerin: Susanne Fuhlrott, ' 13-241.

Die Besucher, die mit Bussen anrollen, haben auf dem Parkplatz in der Planwiese lediglich die Möglichkeit, aus- oder einzusteigen. Danach müssen die Busse entweder am Waldschwimmbad oder am Schulzentrum parken.

Auch Gisbert Hiller selbst hat aufgrund der Befürchtungen aus der Nachbarschaft bereits reagiert. „Um 22 Uhr wird hier definitiv Ende sein“, betonte er gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Spätestens 22.30 Uhr soll die Planwiese komplett geräumt sein. Außerdem werde es wesentlich weniger Feuerstellen als im Vorjahr geben, um die Rauchbelästigung möglichst niedrig zu halten. Zudem würden nur noch die Top-Bands der mittelalterlichen Szene über eine Verstärkeranlage zu hören sein, „die sehr leise eingestellt wird“.

Das Gros der anreisenden Autofahrer will der Veranstalter über die Kreuzung bei Osthues-Brandhove direkt auf Parkplatzflächen an der Westbeverner Straße leiten. Nachdem sie ihre Fahrzeuge abgestellt haben, sollen die Besucher dann über den Patt an der Ems zum Veranstaltungsort geleitet werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/315379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703620%2F703622%2F
Münsterländer Musiker haben es drauf
Henning Wehland war der Stargast bei der Veranstaltung „Landwirtschaft rockt“ am Samstagabend auf dem Agravis-Gelände.
Nachrichten-Ticker