Telgte
Muskelhypothek des Bürgermeisters

Sonntag, 30.05.2010, 18:05 Uhr

Telgte - 180 Meter Radweg an einem Tag zu bauen, das ist eine stramme Leistung. Zwar haben die Radwegebauer an der Alverskirchener Straße auch maschinelle Unterstützung, sind aber trotzdem vor allen Dingen auf Freiwillige angewiesen, die mit ihrer Muskelhypothek ein Stück zum erfolgreichen Fortschreiten des Projekts beitragen.

Auch Bürgermeister Wolfgang Pieper ließ es sich nach dem Aufruf von Johannes Fleer nicht nehmen, selbst zur Schippe zu greifen. Einen halben Tag lang schlüpfte der Erste Bürger in festes Schuhwerk und Arbeitskleidung und packte tatkräftig mit an. Sein Eindruck von der Baustelle ist positiv: „Das macht viel Spaß hier.“

Dass Pieper nicht nur „gut Wetter“ machen wollte, schätzten die Helfer sehr. „Wir sind froh, dass uns der Bürgermeister unterstützt“, sagt Vereinsvorsitzender Johannes Fleer. „Das haben wir so noch nicht gehabt“, sagten andere zum Einsatz Piepers.

„Ich will deutlich machen, dass die Stadt das Vorhaben unterstützt. Und wie kann man das besser zeigen, als selbst mit anzupacken?“, sagte Wolfgang Pieper. „Ich habe großen Respekt vor den Nachbarn, die neben ihrer regulären Arbeit am Wochenende mithelfen.“

Nach so viel Anerkennung konnten die Radwegebauer gar nicht anders, als noch motivierter an die Arbeit zu gehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/179910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703590%2F703612%2F
Nachrichten-Ticker