Generalversammlung des Heimatvereins
Blumenschmuck wird erheblich ausgeweitet

Telgte -

Der Heimatverein wird auch in diesem Sommer für einen Blumenschmuck in der Altstadt sorgen und die Aktion auf rund 100 Straßenlaternen ausweiten. Das kündigte Dr. Thomas Müller während der Jahreshauptversammlung an. Im Sommer 2011 hatte der Verein erstmalig Blumenampeln aufgehängt.

Donnerstag, 29.03.2012, 07:03 Uhr

Generalversammlung des Heimatvereins : Blumenschmuck wird erheblich ausgeweitet
Heinz-Jürgen Horstmann (im Bild) sowie seine Vorstandskollegen Margareta Große-Kleimann und Dr. Thomas Müller stellten den Mitgliedern das umfangreiche Tätigkeitsfeld des Heimatvereins vor. Foto: Greife

Der Heimatverein wird auch in diesem Sommer für einen Blumenschmuck in der Altstadt sorgen und die Aktion auf rund 100 Straßenlaternen ausweiten. Das kündigte Dr. Thomas Müller während der Jahreshauptversammlung an. Im Sommer 2011 hatte der Verein erstmalig Blumenampeln aufgehängt, damals an 76 Lampen.

Auch der Weihnachtsschmuck findet eine Neuauflage. Dieses Mal werden die roten Kugeln allerdings so befestigt, dass sie nicht mehr so leicht abgeschlagen werden können. Denn im vorigen Advent war der Schwund durch Vandalismus enorm. Laut Müller gingen 98 von 178 Kugeln verloren. Beide Projekte seien ohne die viele Hilfe aus dem Verein nicht möglich, betonte Müller, der als Motor der Stadtverschönerung viel Applaus bekam.

Bei all dem, was der Vereinsvorsitzende Heinz-Jürgen Horstmann , seine Stellvertreterin Margareta Große-Kleimann und Thomas Müller vortrugen, wurde deutlich, auf wie vielen verschiedenen Hochzeiten der Heimatverein inzwischen tanzt. Unterschrieben ist jetzt die Rahmenvereinbarung mit der Stadt zur Nutzung des Kornbrennereimuseums. Wie berichtet, plant der Heimatverein für das Himmelfahrtswochenende eine erste Veranstaltung. Die Stadtgeschichte, ein weiteres Betätigungsfeld des Arbeitskreises „Bürger für Telgte “, wird insofern beleuchtet, als dass Menschen gebeten werden, über ihr Leben zu berichten. Die ersten Interviews sind für den Sommer geplant.

Noch ein bisschen Vorlauf brauche die Umsetzung der Idee, an den Ortseingängen Begrüßungsschilder aufzustellen, berichtete Müller.

Noch in diesem Jahr soll in Zusammenarbeit mit dem Verein „Erinnerung und Mahnung“ das Buch über Auswanderer erscheinen, teilte Heinz-Jürgen Horstmann mit. Die 15 bis 20 Aufsätze seien redigiert. Ein Redaktionsteam bereite die Drucklegung vor.

In Weiterführung des Bankleitsystems, das der Krink in Westbevern bereits installiert hat, will der Heimatverein an den schönsten Wegen rund um Telgte die Bänke erfassen und mit Nummern versehen.

Die Radwegeüberprüfung übernimmt der Heimatverein jetzt zum zweiten Mal für die Stadt. Die sieben ausgewiesenen touristischen Routen werden auf Mängel hin kontrolliert. Am nächsten Dienstag, 3. April, nimmt man sich die Route 2 vor, die über West- und Ostbevern führt. Wer sich beteiligen möchte: Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Marktplatz.

Beschlossen hat die Versammlung eine Satzungsänderung, die dem erweiterten Tätigkeitsbereich des Vereins Rechnung trägt. Die Änderung wurde laut Horstmann in Abstimmung mit dem Finanzamt vorgenommen, um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden.

Das Veranstaltungsprogramm für 2012 setzt im Wesentlichen das Angebot vergangener Jahre fort. Zwei Neuerungen: Die Vorträge werden thematisch fokussiert auf die Geschichte Telgtes, und erstmals werden Wanderungen rund um Telgte durchgeführt. Die er­ste findet am 21. April statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/690936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703567%2F703569%2F
Nikolaus als „Glück zum Anfassen“
„Na, mein Junge, bist du es auch wirklich?“ Erna Firch (92) zupft mal eben am Bart ihres Sohnes Dieter, der sie wie immer zum Auftakt seiner „Nikolauszeit“ im Caritas-Altenheim an der Clevornstraße besucht. Die gelernte Schneiderin hat früher die Kostüme gemacht.
Nachrichten-Ticker