Evangelische Kirchengemeinde
Neue Gottesdienstordnung

Telgte/Westbevern/Ostbevern -

Ein verändertes Gottesdienstkonzept greift mit Beginn des neuen Jahres in der Evangelischen Kirchengemeinde. „Wir erhoffen uns davon einen verstärkten Kirchenbesuch“, sagt Pfarrerin Sabine Elbert.

Freitag, 28.12.2012, 12:12 Uhr

Im Maria-Magdalena-Haus in Vadrup variieren zukünftig die Abläufe der Abendgottesdienste. Und am vierten Wochenende eines Monats werden die Gottesdienste von Sonntagmorgen auf Samstagabend verlegt.
Im Maria-Magdalena-Haus in Vadrup variieren zukünftig die Abläufe der Abendgottesdienste. Und am vierten Wochenende eines Monats werden die Gottesdienste von Sonntagmorgen auf Samstagabend verlegt. Foto: Große Hüttmann

Das Konzept wurde vom Presbyterium bei einem Klausurwochenende auch vor dem Hintergrund entwickelt, dass es möglich sein müsse, mit den zur Verfügung stehenden anderthalb Pfarrerstellen weiterhin an vier Orten – einschließlich Brock Gottesdienst feiern zu können. „Seit Jahren werden wir von Laienprediger Thomas Sohst und Pfarrer i.R. Adalbert Hoffmann sehr unterstützt und im Predigtplan entlastet“, betont Sabine Elbert . Dafür sei man sehr dankbar. Konzeptionell müsse aber auf Dauer mit den anderthalb vorhandenen Pfarrerstellen geplant werden.

Ein weiteres zentrales Element der Neukonzeption sind zudem die Abendgottesdienste im Maria-Magdalena-Haus in Vadrup, die nicht nach der üblichen Liturgie gefeiert werden, sondern im Ablauf variieren. Sie sollen beispielsweise als Taizé-Gottesdienste, meditative Angebote oder als Predigtgespräche konzipiert werden. Das Ziel ist es dabei, den Standort in Vadrup zu stärken.

Bei allen Überlegungen standen nach Angaben des Presbyteriums wegen der größeren Gemeindegliederzahlen die Petruskirche in Telgte und die Christuskirche in Ostbevern im Vordergrund. „Aber auch im Maria-Magdalena-Haus und in der Kapelle der Herz-Jesu-Kirche in Brock wollen wir weiterhin regelmäßig Gottesdienste anbieten“, betont die Pfarrerin. Der Vorteil der Neuregelung sei: Durch die veränderten Gottesdienstzeiten müsste weder eine Predigtstätte geschlossen noch das Angebot ausgedünnt werden.

Konkret sehen die Zeiten ab Jahresbeginn wie folgt aus: Die bisherigen Sonntagsgottesdienste bleiben in Ostbevern mit Beginn 9.30 Uhr und in Telgte um 10.45 Uhr erhalten. In Brock finden die Gottesdienste künftig jeweils am vierten Samstag im Monat um 17 Uhr statt.

In Westbevern wird demnächst am zweiten Sonntag im Monat – wie in Ostbevern – um 9.30 Uhr Gottesdienst gefeiert. Das Angebot am vierten Wochenende im Monat ist von Sonntagvormittag auf Samstagabend, 18 Uhr, verlegt worden.

Eine weitere Veränderung betrifft Gottesdienste an kirchlichen Hauptfesten oder zu besonderen Gelegenheiten. „Manche Gottesdienste werden dann, mehr übrigens als bisher, zentral gefeiert, also für alle Gemeindebezirke in einer Kirche und dann immer um 10 Uhr“, erläutert Pfarrerin Sabine Elbert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1367933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703567%2F1792818%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker