Neujahrsempfang der Stadt Telgte
Roter Teppich für Bürger und Ehrengäste

Telgte -

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann hält beim Neujahrsempfang der Stadt am 19. Januar die Festrede. Vorab findet ein ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Genn und Präses Kurschus statt, denn der Tag markiert auch den Anfang der Feiern zum Stadtjubiläum.

Donnerstag, 20.12.2012, 21:12 Uhr

Mit dem Neujahrsempfang am Samstag, 19. Januar, fällt zugleich auch der Startschuss zum 775-jährigen Stadtjubiläum . Der rote Teppich wird an diesem Nachmittag vor dem Bürgerhaus nicht nur für die Ehrengäste, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger ausgerollt. Sie sind zu dieser Veranstaltung willkommen.

Festrednerin des Neujahrsempfangs ist die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann . „Wir freuen uns, dass sie zugesagt hat“, sagte Bürgermeister Wolfgang Pieper vor der Presse.

Dem Neujahrsempfang vorgeschaltet ist ein ökumenischer Gottesdienst, der um 15 Uhr in der Clemenskirche beginnt. Er wird gestaltet vom katholischen Diözesanbischof Dr. Felix Genn und der evangelischen Präses Annette Kurschus.

Auf dem Weg von der Kirche zum Bürgerhaus ist anschließend ein kurzer Abstecher ins Museum Religio geplant.

Ab 16.30 Uhr will Bürgermeister Pieper die Gäste am Eingang des Bürgerhauses begrüßen, ehe er den Neujahrsempfang gegen 17.10 Uhr eröffnet. Danach spricht Landrat Dr. Olaf Gericke ein Grußwort. Vor der Festrede Sylvia Löhrmanns werden sich die Ehrengäste ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Wie immer bleibt nach dem offiziellen Teil des Neujahrsempfangs Zeit für Gespräche im Bürgerhaus. Die musikalische Begleitung übernimmt Lea Höing am Klavier.

Öffentlich vorgestellt wird an diesem Tag auch der historische Bildband über Telgte , der derzeit im Druck ist und Aufnahmen aus der Zeitspanne zwischen 1900 und 1975 enthält. In den Handel kommt zeitgleich eine künstlerische Arbeit von Olaf Hartmann. Er hat Motive aus Telgte zu verschiedenen Artworks zusammengefügt. Ferner werden ab dem 19. Januar alle Broschüren zum Stadtjubiläum erhältlich sein, und eine eigene Internetseite wird freigeschaltet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1357774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703567%2F1792818%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker