Schülerin Leoni Wartenberg nahm auf dem Chefsessel des Unternehmens „Hygi.de“ Platz
Einen Tag die Unternehmenspolitik mitbestimmt

Telgte -

Leoni Wartenberg hatte großes Glück, als sie gestern im Rahmen der Aktion „Schüler im Chefsessel – Unternehmer für einen Tag“ Burkhard Fülles von der Telger Firma „Hygi.de“ begleiten durfte.

Freitag, 15.02.2013, 17:02 Uhr

Zusammen mit Burkhard Fülles (l.) besprach Leoni Wartenberg im Lager letzte Details für einen Großauftrag mit Mitarbeiter Alexander Bückert.
Zusammen mit Burkhard Fülles (l.) besprach Leoni Wartenberg im Lager letzte Details für einen Großauftrag mit Mitarbeiter Alexander Bückert. Foto: Große Hüttmann

Leoni Wartenberg hatte großes Glück, als sie gestern im Rahmen der Aktion „Schüler im Chefsessel – Unternehmer für einen Tag“ Burkhard Fülles von der Telger Firma „ Hygi .de“ begleiten durfte. Denn sie hatte die einmalige Möglichkeit, an einer Besprechung teilzunehmen, die für die weitere Geschäftspolitik des dynamischen Internetversenders wichtig ist. Doch mehr darf die Schülerin des Augustinianum in Greven nicht verraten, da können sie ihre Freundinnen und Klassenkameraden so viel löchern wie sie wollen. Denn: „Als Unternehmer muss man Stillschweigen bewahren können“, gab ihr Burkhard Fülles mit auf den Weg.

Die Aktion „Schüler im Chefsessel“ wird vom Verband „Die Jungen Unternehmer“ veranstaltet. Burkhard Fülles ist dort Mitglied und hatte sich daher entschlossen, der Nordwalderin seinen Sessel anzubieten. Denn: „Ich hätte mich seinerzeit gefreut, wenn mir ein erfahrener Unternehmer Tipps auf dem Weg in die Selbstständigkeit gegeben hätte“, sagt der Telgter, der bereits als Schüler eine eigene Firma gründete.

„Ich finde es sehr interessant, Informationen direkt aus der Unternehmensleitung zu bekommen und eine so zentrale Person einen Tag lang auf Schritt und Tritt begleiten zu können“, sagte Leoni Wartenberg.

Frühmorgens musste die „Chefin für einen Tag“ ihren Dienst in dem Unternehmen am Orkotten antreten. Ob die Marketingabteilung, der Einkauf, die Rechnungskontrolle oder die unternehmenseigene IT: Bei einem Rundgang bekam die Gymnasiastin einen ersten Eindruck von Hygi. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 65 Mitarbeiter, davon 50 Festangestellte. Im vergangenen Jahr überschritt der Onlineversender erstmals die 20-Millionen-Euro-Umsatzmarke.

Das alles waren Zahlen, die Leoni Wartenberg aufhorchen ließen. Vorsichtshalber nahm sie im Marketingbereich bereits eine Visitenkarte mit, um möglicherweise im Rahmen eines Praktikums wieder zurückzukehren. Denn: „Das Thema Berufswahl beschäftigt mich immer mehr, und dieser Bereich interessiert mich“, sagt die 17-Jährige.

So etwas hört Burkhard Fülles gerne. Denn es ist schwierig geworden, engagierte Mitarbeiter zu finden. Und wer weiß, vielleicht kehrt Leoni Wartenberg so noch einmal auf den „Chefsessel“ bei Hygi zurück  . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1519996?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F1792738%2F1792777%2F
Nachrichten-Ticker