Schüler werden am 15. Juli geehrt
Spurensuche beschert Landessieg

Telgte -

Landessieger beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wurden Constantin Polke, Charlotte Blümel, Lea-Marleen Rohlmann und Lukas Snell aus Telgte.

Samstag, 29.06.2013, 16:06 Uhr

Die Idee entstand ausgerechnet im Mathematikunterricht. „Plötzlich ging die Tür auf, und unser Musiklehrer Ralph Kiepe erzählte uns begeistert vom Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten “, erinnert sich Constantin Polke . Das Interesse der Fünftklässler des Mauritz-Gymnasiums war schnell geweckt und hielt die nächsten Wochen unvermindert an.

Was folgte war eine Spurensuche , die nichts mit den üblichen Krimihelden und deren Methoden aus Jugendbüchern zu tun hatte. Denn die Wahrheit brachten die Telgter Charlotte Blümel , Lea-Marleen Rohlmann, Lukas Snell und Constantin Polke beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten auf andere Weise ans Licht.

Unter dem Titel „Vertraute Fremde – Nachbarn in der Geschichte“ tauchten sie tief in Archive ein und gingen unter anderem bei einem Interview mit Hasan Budak der Frage nach, was Gastarbeiter bewegte, ihre Heimat zu verlassen und nach Deutschland – speziell nach Telgte – zu gehen. Weitere Informationen zum Thema, vor allem wie die Telgter auf die „neuen Nachbarn“ reagierten, bekamen sie zudem von Dr. Thomas Müller vom Heimatverein.

„Das war eine spannende Spurensuche“, erinnert sich Lukas Snell, dem es vor allem die Suche im städtischen Archiv angetan hat. „Ich wollte schon immer etwas mehr über das Thema wissen und bin begeistert von der Unterstützung, die wir erhalten haben“, sagt Charlotte Blümel.

Den Interviews und der Archivarbeit folgten Stunden am Computer. „Wir haben Texte getippt, Bilder gesammelt und Grafiken eingefügt“, sagt Constantin Polke. Ein dickes Lob gab es zudem von Betreuungslehrer Ralph Kiepe. „Diese Gruppe war mit einem ungeheuren Engagement bei der Sache und war sehr gut organisiert“, freut er sich.

„Wir wollten die Geschichte der Gastarbeiter erzählen, die ja auch unsere und die unserer Eltern und Großeltern ist“, schreiben die vier Fünftklässler im Vorwort ihrer Arbeit eher bescheiden.

Doch ihre Spurensuche hat bereits viel Anerkennung gefunden. Im Rathaus in Münster wurde sie im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet. Am 15. Juli bekommen die Telgter dann in Bonn sogar den Landespreis für ihr vielseitiges Werk verliehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1748363?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F1792738%2F1820053%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker