Sternsinger sammeln 4800 Euro für Kinder in Not
Ein tolles Resultat

Westbevern -

Auch in Westbevern war in diesem Jahr eine bunte Schar von Heiligen Drei Königen unterwegs um Spenden für notleidende Kinder zu sammeln. Premiere feierte das Kamel, welches die Sternsinger bei ihrem Einzug in die Kirche begleitete.

Montag, 06.01.2014, 10:01 Uhr

Am Samstagmorgen war ganz Westbevern auf den Beinen, gefühlt jedenfalls, und alle strömten zur Vadruper Grundschule, wo sich 65 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 21 Jahren in Könige verwandelten. Darunter waren auch einige Kinder, die in diesem Jahr zur Erstkommunion gehen, und elf Leiter der Messdienergemeinschaft Westbevern, die die Aktion Dreikönigssingen für Westbevern organisiert hatten.

Während der Aussendungsfeier in der St. Anna-Kapelle segnete Pastor Peter Drenker die Kreide, mit der die Sternsinger den Segen an jedes Haus in Westbevern schrieben, und bestärkte die Kinder, die in ihren Sammelbüchsen Spenden für Kinder in Not auf der ganzen Welt sammelten. Am Ende stand ein sehr gutes Ergebnis: Rund 4800 Euro, fast 600 Euro mehr als im Jahr zuvor, hatten die insgesamt 21 Gruppen, die in im Dorf und in Vadrup zu Fuß unterwegs waren, gesammelt. Zu den Menschen in den Bauerschaften wurden die Sternsinger von Eltern gefahren.

Während der Aktion blieben zwei Messdienerleiter im Pfarrheim und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Außerdem halfen sie den Kochmuttis Margret Eickholt und Ute Zurloh beim Gemüseschnibbeln: Denn alle Sternsinger waren zu Suppe und zur Pause ins Pfarrheim eingeladen.

In der Abschlussmesse am Samstagabend bedankte sich Pastor Bruno Pottebaum bei den Königinnen und Königen, aber auch bei allen anderen Mitwirkenden für ihren Einsatz. Während der Messe hatte das Kamel, ein extra für die diesjährige Aktion genähtes Kostüm, in dem zwei Leiter, Henrik Mennemann und Philipp Zurloh, steckten, seinen großen Auftritt: Es zog allen Sternsingern voran durch den Turm in die Kirche ein – und ein kleiner Sternsinger ritt darauf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2138519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F2592837%2F2592852%2F
Zwischen Gelassenheit und Videokontrolle
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch durfte gemeinsam mit jungen israelischen Sicherheitskräften am Memorial Day einen Kranz niederlegen: „Eine sehr emotionale Erfahrung“, zeigte sich Kuhlisch hinterher beeindruckt.
Nachrichten-Ticker