Gelungene Lehrerfortbildung soll Früchte tragen
Lokal und weltweit

Telgte -

„Schon mittags, als die Kollegen wieder aus den Betrieben kamen, hatte ich das Gefühl, dass es richtig gut gelaufen ist.“ Ralf Brameier, der stellvertretende Schulleiter des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums blickt noch immer mit spürbarer Begeisterung auf die Weiterbildung des Kollegiums zurück, bei dem die rund 70 Lehrer morgens in 32 Telgter Betrieben unterwegs waren.

Mittwoch, 08.01.2014, 06:01 Uhr

Ralf Brameier, der stellvertretende Schulleiter des MSM-Gymnasiums, präsentiert hier ein Ergebnis der Arbeitsgruppe Erkunde/Geographie, das bei der gemeinsamen Lehrerkonferenz vorgestellt wurde.
Ralf Brameier, der stellvertretende Schulleiter des MSM-Gymnasiums, präsentiert hier ein Ergebnis der Arbeitsgruppe Erkunde/Geographie, das bei der gemeinsamen Lehrerkonferenz vorgestellt wurde. Foto: Biniossek

„Schon mittags, als die Kollegen wieder aus den Betrieben kamen, hatte ich das Gefühl, dass es richtig gut gelaufen ist.“ Ralf Brameier , der stellvertretende Schulleiter des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums, blickt noch immer mit spürbarer Begeisterung auf die Weiterbildung des Kollegiums zurück, bei dem die rund 70 Lehrer morgens in 32 Telgter Betrieben unterwegs waren, um nachmittags in Gremien und dem Plenum die neuen Erfahrungen zu diskutieren. „Das war nicht nur eine tolle Abwechslung zu normalen Fortbildungen, sondern mit seinem großen Praxisteil für alle Beteiligten etwas ganz Neues. Und es hat von Anfang an zu Ergebnissen geführt“, berichtete Brameier, der zusammen mit dem städtischen Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer diese Veranstaltung geplant und durchgeführt hatte.

Die Fortbildungsmaßnahme wurde von langer Hand vorbereitet. Dass sich so viele Firmen schnell bereiterklärten, den Gymnasiallehrern Einblicke in ihren Betriebsablauf zu gewähren, freut Brameier. „Damit hatten wir in diesem Maß nicht gerechnet. Wir konnten sogar nicht alle Angebote wahrnehmen.“ Die Pädagogen besuchten in Kleingruppen jeweils zwei Betriebe, „wobei die Interessen der Kollegen Berücksichtigung finden sollten“, so der stellvertretende Schulleiter weiter. „Ein Bio- oder Erkundelehrer zu Besuch auf dem Hof Boge mit seiner Biogasanlage macht durchaus Sinn. Und ein Physiklehrer bei Vinnenkötter , wo es eine Braun´sche Röhre gibt, ebenso.“

Ein erstes Resultat für die Lehrer war, und das überraschte selbst Brameier, dass „es hier vor Ort zahlreiche global player gibt, also Firmen, die weltweit operieren“. Hinsichtlich der Berufsfindung der Schüler, die am Gymnasium angeboten werde, durchaus ein interessanter Aspekt. „Viele unserer jungen Erwachsenen wissen gar nicht, welche Möglichkeiten der Ausbildung sich ihnen hier in Telgte bietet.“

Um dieses Wissen zu verstärken, werden Firmenvertreter jetzt ans Gymnasium kommen, um ihren Betrieb und die Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen. Und Schüler sollen zudem in die Betriebe gehen, um sich ein Bild der Arbeitsabläufe zu machen. „Viele unserer Absolventen, die ja noch sehr jung sind, wissen nicht, was sie nach der Schulzeit machen wollen. Eine Ausbildung kann durchaus eine Chance sein zu entscheiden, wohin es schließlich geht“, so Brameier. „Und durch diese Fortbildung haben wir nun einen Fuß in der Tür zu möglichen Ausbildungsstätten“, freut er sich.

Wichtig sei zudem gewesen zu erfahren, was sich Betriebsleiter von ihren Auszubildenden neben sozialen Kompetenzen wünschen „und worauf wir an der Schule Schwerpunkte legen müssen“. Rechtschreibung sei ein solches Thema, dem sich die Fachschaft Deutsch widmen werde. Rechenfertigkeiten auch ohne Taschenrechner sei ein weiteres, was von den Firmen gefordert werde.

Das wurde im Anschluss an die Betriebsbesichtigungen in Kleingruppen diskutiert und anschließend im Plenum vorgestellt. „Die gute Stimmung bei den Kollegen bei dieser Fortbildung hat sehr schnell zu Ergebnissen geführt, die wir nun umsetzen müssen“, so der Schulleiter. Das Thema Beruf werde am 10. Februar Thema des Fachausbildungstages sein.

In etwa einem Jahr gelte es dann zu schauen, was daraus geworden ist. „Sicherlich wird das Berufsfindungsfeld an unserer Schule neue Wege gehen. Ich bin mir ganz sicher, dass unsere Schüler das dankend annehmen“, so Brameier.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2142135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F2592837%2F2592852%2F
Mehrere Tote bei Terroranschlag in Straßburg
Polizisten patrouillieren nach dem Angriff durch das Zentrum Straßburgs.
Nachrichten-Ticker