Karnevalsgala in Westbevern
Epizentrum des Frohsinns

Westbevern -

In einen Hexenkessel des Frohsinns verwandelte sich am Samstagabend die Mehrzweckhalle in Vadrup.

Sonntag, 02.03.2014, 19:03 Uhr

In einen Hexenkessel des Frohsinns verwandelte sich am Samstagabend die Mehrzweckhalle in Vadrup. Über 400 Närrinnen und Narren sorgten bei der 19. Westbeverner Karnevalsgala für ein volles Haus und eine prächtige Stimmung.

Markus Rotthowe , der durch das Programm führte, und sein Elferrat, allesamt Mitglieder des Vadruper Fanfarenzuges, hatten ein tolles Bühnenbild unter dem Motto „Opas Lach- und Bütt-Geschichten“ entworfen. Über vier Stunden lang unterhielten Büttenredner, Sänger sowie Tänzerinnen und Tänzer die Besucher. „Es war für alle etwas dabei“, betonte die Besucher immer wieder.

Einmal mehr war das Programm zum allergrößten Teil hausgemacht: Einzelpersonen und Gruppen aus Westbevern zeigten auf der Bühne, dass Karneval für sie kein Fremdwort ist. Die Begeisterung schwappe auch auf die Besucher von der anderen Seite der Klatenberge über. „Es ist eine Ehre, in diesem Hexenkessel zu Gast sein zu dürfen. Vadrup ist das Epizentrum des Karnevals“, zollten Edgar Ende, Präsident der KG Schwarz-Gold, und Prinz Olaf I. den Westbevernern höchsten Respekt. Und die Telgter Stadtgarde brachte gleich mehrere Tänze auf die Bretter der Bühne.

„Atemlos“, der Song von Helene Fischer, schloss sich an. Das war einer der vielen Höhepunkte der Karnevalsgala, die vom MGV Eintracht, dem Vadruper Schützenverein und dem Vadruper Fanfarenzug vorbereitet worden war. Das Feuerwerk der guten Laune, das rund 70 Beteiligte zündeten, begann mit dem Einmarsch des Fanfarenzuges unter Leitung von René Heitmann.

Helga Gläser und Gert Salzmann kamen als Erste in den Genuss des Karnevalsordens. Als Putzfrauen gaben sie Einblicke in den Alltag ihrer Tätigkeiten. Der ersten Schunkelrunde, zu der DJ Stefan Leuker aufforderte, folgten Dankesworte an Hermann-Josef Schulze Hobbeling und sein Ehefrau Margret, die viel für den Karneval in Westbevern getan haben. Stefan Krieft und Markus Rotthowe hielten die Laudatio und überreichten einen Gutschein.

Anni Hülsmann, Mechthild Severt und Martina Rottwinkel warteten dann mit einem pantomimischen Sketch auf. Für tänzerischen Wirbel sorgt das Duo Celine und Michele von der KG Narrenzunft Münster. Dass auch die Männer tanzen können, bewiesen die „Wellenbrecher“ von der Narrenzunft.

Andre Große Vogelsang nahm mit spitzer Zunge das lokalen Geschehen aufs Korn. Danach leistete der Elferrat und Sitzungspräsident Markus Rotthowe einen gesanglichen Beitrag. Sportlich präsentierte sich Britta Lienemann, Britta König, Martina Mentzen, Petra Elstner, Silvia Kampelmann und Annette Schulte Althoff. Wie immer gut drauf und exakt vorbereitet für die Verbreitung der guten Laune waren erneut die Mitglieder der Ehrengarde des Vadruper Schützenvereins mit André Schulze Hobbeling, Thorsten Severt, Christian und Patrick Nosthoff, Sascha Markfort-Wiegert, Oliver Hollmann und Kai König. Und Silke Beyer, Annette Edelhoff, Ursula Hedding, Dagmar Hohmann, Marion le Claire, Judith Petzhold, Christa Strakosch und Ilona Zischke präsentierten sich als „Kramers Engelchen“. Glänzend aufgelegt und mit Power vervollständigten Ramona Pelster, Johanna Albers, Mara König, Johanna Eggenhaus, Katharina Hösker, Darius Markfort-Wiegert, René Hülsmann, Oliver Hollmann und Christopher Krieft aus dem Vorstand der Landjugend die karnevalistische Hitparade unter dem bewährten Slogan: „Westbevern, wie es tanzt und lacht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2273998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F2592837%2F2592842%2F
Nachrichten-Ticker