Veranstaltung des Heimatvereins
„Schunkeln ohne Schnäpsken“

Telgte -

Freude war ihr ins Gesicht geschrieben, als Margareta Große-Kleimann über 60 Mitglieder und Gäste des Heimatvereins beim Eieressen begrüßen konnte.

Mittwoch, 14.05.2014, 17:05 Uhr

Freude war ihr ins Gesicht geschrieben, als Margareta Große-Kleimann über 60 Mitglieder und Gäste des Heimatvereins beim Eieressen begrüßen konnte. Diese hatten sich überwiegend mit dem Fahrrad auf den Weg nach Westbevern gemacht, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Wer es nicht besser wusste, hätte auch annehmen können, dass ein gemischter Chor sich zu einer Aufführung verabredet hätte, als die Teilnehmer – auf der Gitarre unterstützt von Heinz Neuhaus – stimmgewaltig mit dem auf „mönsterländer Platt“ gesungenen Telgter Heimatlied eröffneten. Margarete Große-Kleimann mochte es gar nicht glauben, dass man Westfalen auch ohne „Schnäpsken“ zum Schunkeln bringen kann.

Satirische „Arroglanzstücke“ stellte wieder Klaus Witthinrich vor, der den Abend nutzte, Einblicke in sein neues Kabarettprogramm „Mein Gott, ist die Kirche kalt!“ vorzustellen. Mal besinnlich, mal sarkastisch ging er vor allem auf das Thema Heimat an. Mit einem Augenzwinkern erläuterte der Neu-Telgter wie ihm bei seinem Zuzug die Telgter Architektur der 70er Jahre ein ganz besonderes Heimatgefühl bescherte. Aber auch wie ein „Evangelisationswochenende“ ihn kürzlich so sensibilisiert habe, dass er den üblichen Stau im Telgter Kreisel inzwischen viel gelassener empfinden könne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2450753?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F2592837%2F2592838%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker