Kriminacht in Telgte
Mörderisch spannend

Telgte -

Eine mörderisch spannende Atmosphäre breitete sich am Montagabend in Telgtes guter Stube aus. Giftmorde, Erschießungen und Intrigen in den Lokalitäten am Marktplatz?

Mittwoch, 10.12.2014, 07:12 Uhr

Düstere Stimmung im Gewölbekeller des Modehauses Böhmer gab es mit den Autorinnen Katrin Jäger, Alice Spogis und Andrea Gehlen.
Düstere Stimmung im Gewölbekeller des Modehauses Böhmer gab es mit den Autorinnen Katrin Jäger, Alice Spogis und Andrea Gehlen. Foto: Reinker

Eine mörderisch spannende Atmosphäre breitete sich am Montagabend in Telgtes guter Stube aus. Giftmorde , Erschießungen und Intrigen in den Lokalitäten am Marktplatz? Zum Glück nur in literarischer Form bei der Syndikat-Kriminacht „Mörderischer Marktplatz“. Rund 80 Teilnehmer genossen eine schaurig-schöne Stimmung an unterschiedlichen Orten. Vielseitiger ging es für Krimifreunde wohl kaum.

Gruppenweise zogen die Hobbykriminalisten von Schauplatz zu Schauplatz. Die Telgter Kaffeebar, das Modehaus Böhmer, das Marktcafé, die Buchhandlung LesArt sowie die Stadtbücherei waren „Tatorte“, an denen die Teilnehmer in die Kriminalfälle eintauchen konnten.

Ein Beil im Tisch, die lange Säge auf dem Bord und viele hohe leuchtenden Kerzen im urigen Gewölbekeller des Modehauses Böhmer boten die perfekte Kulisse für gruselige Lesungen. Damit warteten Katrin Jäger mit Szenen aus ihrem Buch „Himmelpfort“, Andrea Gehlen mit „Die Freundin fürs Leben“ und Alice Spogis mit „Die Scheinheiligen“ auf.

„Man bekommt einen schönen Eindruck der gesamten Krimilandschaft“, beschrieb Jäger das Konzept, eine Idee der Autoren-Vereinigung „Syndikat“ und veranstaltet wiederum von „Tourismus und Kultur“.

Etwa 20 Minuten dauerte eine Lesung, bevor sich die Gruppe zum nächsten Tatort auf den Weg machte. Im Marktcafé bewiesen Christiane Dieckerhoff und Wilsberg-Erfinder Jürgen Kehrer, dass auch die Vorweihnachtszeit nicht ohne Kriminalfälle vorüber geht. Kehrer schilderte die Geschichte des Detektivs Wilsberg, der als Weihnachtsüberraschung engagiert wird und dann selber in eine mysteriöse Falle tappt.

Musikalische Beiträge mit adventlichen Jazz-Anklängen und eine Tasse Kaffee genossen die Besucher in der Telgter Kaffeebar. Stefan Noelke, der aus „Unsere Ems“ las und Sandra Lüpkes, die sich mit ihrem Werk „In Hermanns Schatten“ präsentierte, lockten die Besucher beim Duft der Röstaromen auf die Spuren ihrer Kriminalfälle.

Auch in der Buchhandlung LesArt und der Stadtbücherei – hier mit Helga Streffing, Christoph Güsken, Anne Kuhlmeyer, Christiane Nitsche und Gisy Pauly – durften die Teilnehmer gedanklich Tatorte inspizieren, auf Spurensuche gehen und ermitteln.

Am Ende standen die eigenen kriminalistischen Fähigkeiten auf dem Prüfstand. Es galt, Fragen zu den Lesungen zu beantworten, die Namen der Gewinner der drei Buchpakete werden noch ermittelt. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Verein „Zib“ zugute, in erster Linie soll damit die Arbeit der Alphabetisierungskurse unterstützt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2933855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F2592837%2F4852615%2F
Nachrichten-Ticker