Malteser sauer
Oft Müll im Kleidercontainer

Telgte -

Heinz Lodden­kötter und Rita Hüser vom Malteser Hilfsdienst sind sauer. Denn seit Wochen werden die Altkleidercontainer des MHD dazu missbraucht, Müll zu entsorgen.

Dienstag, 21.04.2015, 17:04 Uhr

Heinz Lodden­kötter und Rita Hüser vom Malteser Hilfsdienst sind sauer. Denn seit Wochen werden die Altkleidercontainer des MHD dazu missbraucht, Müll zu entsorgen. Mal sind es Säcke mit moderigen Gartenauflagen, mal Abfälle, die in die Restmülltonne gehören, ein anderes Mal Rasenschnitt oder anderer Biomüll, den die beiden Ehrenamtlichen aus den Boxen fischen. Der Dreistigkeit einiger Bürger seien scheinbar keine Grenzen gesetzt, so Loddenkötter.

Für die Malteser bedeutet diese Müllentsorgung nicht nur eine Menge zusätzlicher Arbeit, denn die verwertbare Kleidung muss fein säuberlich vom Rest getrennt werden, sondern auch erhebliche Entsorgungskosten. „Mehr als einen Transporter voll Unrat bringen wir Woche für Woche zum Recyclinghof. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer“, sagt der Stadtbeauftragte.

Die Container werden mehrfach wöchentlich von ehrenamtlichen Helfern geleert, die Säcke mit der Kleidung in ein Sammellager gebracht. Von dort wiederum geht das Ganze zum Sortieren und anschließend im Normalfall per Hilfsgütertransport nach Schlesien.

„Es ist nicht nur ekelig für unsere Ehrenamtlichen, die den Müll vorfinden und entsorgen müssen, sondern oft wird auch ein Teil der Kleidungsstücke, die eigentlich verwertbar wären, unbrauchbar“, sagt Stadtbeauftragte Heinz Loddenkötter.

Die Malteser bitten daher dringend darum, nur gut verpackte Schuhe und Bekleidung in die Container in Telgte und Westbevern zu werfen. Feder- oder Daunenbetten, Teppiche, Gartenstuhlauflagen und Müll hätten dort nichts zu suchen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3207846?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852602%2F4852611%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker