Spendenbereitschaft
Kontur der Willkommenskultur

Telgte -

Hilde Bauer hat zuletzt einige Meter zurückgelegt. Bei nahezu jedem Selbstständigen Telgtes und Westbeverns kehrte sie ein, um für eine Spende für das Willkommenshaus zu werben. 50 000 Euro hatten sie und ihr Mann, Dr. Bernd Bauer, für das Projekt in Aussicht gestellt, zudem die Zusage gegeben, weitere Spenden bis 25 000 Euro zu verdoppeln.

Donnerstag, 24.09.2015, 08:09 Uhr

Glauben gemeinsam an ein Projekt: Arnold Michels, Hilde Bauer, Johannes Kleikamp, Dr. Bernd Bauer und Thomas Riddermann (v.l.) zeigen ihre Verbundenheit mit dem Willkommenshaus mit dem Zib-Aufkleber.
Glauben gemeinsam an ein Projekt: Arnold Michels, Hilde Bauer, Johannes Kleikamp, Dr. Bernd Bauer und Thomas Riddermann (v.l.) zeigen ihre Verbundenheit mit dem Willkommenshaus mit dem Zib-Aufkleber. Foto: Meyer

Und genau das werden sie nun auch müssen, denn gerade in letzter Zeit sind, auch nach der Berichterstattung unserer Zeitung, viele Spende zusammen gekommen. 40 000 Euro allein in diesem Jahr. Inklusive der 60 000 Euro aus dem vergangenen Jahr und der 25 000 Euro der Bauers stehen also insgesamt bereits 125 000 Euro für das Projekt zur Verfügung.

„Bei solchen Summen ist es einfach auch mal an der Zeit, Danke zu sagen“, meint Ordnungsamtsleiter Thomas Riddermann , der klarmacht, dass man mit dem Geld ein konkretes Projekt anschieben wolle.

Eine der großen Spenden wurde dabei von Johannes Kleikamp zugesagt. Der Mitinhaber von Optik Viehoff, ein Optik-Unternehmen mit 21 Filialen und über 250 Mitarbeitern, hat dem Verein Zib 10 000 Euro versprochen. „Ich habe selber ein kleines Kind und die Bilder, die man im Fernsehen sehen konnte, haben mich sehr berührt. Da mussten wir einfach etwas tun“, sagt Kleikamp, der, aufgewachsen in Telgte , in den kommenden Monaten wieder hierhin zurückzieht. Dabei bekam er von seinem alten und neuen Wohnort bereits gleich einen äußerst guten Eindruck, als er sich nach Möglichkeiten erkundete, sich zu engagieren. „Egal, mit wem ich gesprochen habe, es wurden immer unkomplizierte Wege aufgezeigt. In Münster war das viel schwieriger“, so Kleikamp, der betont: „In Telgte gab es immer direkt ein Danke und eine Lösung.“

5000 Euro der Spendensumme stammen übrigens von den Orchestermusikern des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums.

Zib-Mitglied Arnold Michels lobte vor allem die symbolische Bedeutung eines Willkommenshauses . Zwar würden dort natürlich längst nicht alle Flüchtlinge untergebracht werden, aber: „Dass Menschen so etwas gemeinsam auf die Beine stellen, ist eine tolle Sache.“

Nach dem richtigen Objekt für ein Willkommenshaus sind die Projektparteien derzeit noch auf der Suche. Zudem sei man auf der Suche nach weiteren Spendern.

Wer spenden möchte, egal wie viel, der kann das auf das Konto der Stadt Telgte, Vereinigte Volksbank, IBAN DE 07 4016 0050 3500 0019 00, Stichwort Willkommenshaus machen. Der Verein Zib kann Spendenquittungen ausstellen, zudem erhält jeder Spender ein Dankeschönschreiben der Stadt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3527857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852602%2F4852606%2F
Nachrichten-Ticker