Jugendblasorchester
Klangvolles Konzert für das Willkommenshaus

Telgte -

Flotte Melodien, mehrstimmige Werke, klangvolle Instrumente: Das alles und noch viel mehr bot das Benefizkonzert des Jugendblasorchesters am Sonntagnachmittag in der Clemenskirche.

Montag, 29.02.2016, 17:02 Uhr

Das Konzert des Jugendblasorchesters in der Clemenskirche und weitere Aktionen erbrachten einen Erlös in Höhe von 4070 Euro für das Willkommenshaus von Zib.
Das Konzert des Jugendblasorchesters in der Clemenskirche und weitere Aktionen erbrachten einen Erlös in Höhe von 4070 Euro für das Willkommenshaus von Zib. Foto: Kofoth

Flotte Melodien, mehrstimmige Werke, klangvolle Instrumente: Das alles und noch viel mehr bot das Benefizkonzert des Jugendblasorchesters am Sonntagnachmittag in der Clemenskirche. Am Ende konnten die Schüler 4070 Euro an Arnold Michels von Zib überreichen. Der war regelrecht überwältigt vom Engagement der Jugendlichen unter Federführung von Musiklehrer Winfried Osthues. Das Geld ist für das Willkommenhaus gedacht. „Ihr habt heute besonders schön zusammen gespielt, und ich würde mir wünschen, dass jeder etwas davon mit nach Hause nimmt, um auf andere abzufärben“, lobte Michels.

Die Resonanz war groß: Trotz des sonnigen Wetters war die Clemenskirche schon eine halbe Stunde vor Beginn mit Zuschauern gefüllt. Aufgeregt organisierte Leiter Winfried Osthues noch letzte Kleinigkeiten, während die Jugendlichen des Jugendblasorchesters des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums in der Sakristei auf den Beginn des Konzerts warteten. Die Begrüßung übernahm Pfarrer Peter Drenker. Er sagte: „Da wo Worte nicht mehr weiterkommen ist die Musik häufig das passende Instrumentarium. “

„Ich verspreche ihnen, die Mannschaft hinter mir platzt vor Stolz und will ihnen etwas bieten“, versprach Winfried Osthues anschließend. Das Programm nannte er vielfältig, von ernst bis heiter – bunt gemischt. Nach zwei einleitenden Stücken, unter anderem aus dem Film Schindlers Liste, sprach Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Musikalisch ist das, was ihr darbietet, schon eine große Leistung, und ebenso ist der Zweck, für den dieses Konzert ist, in der aktuellen Lage wichtiger denn je“, betonte er. Der gesamte Erlös wird nämlich für das Willkommenshaus für Flüchtlinge gespendet. Die Musik gebe ihm die Zuversicht, in einigen Jahren sagen zu können, „dass wir diese Lage mit unseren Werten, wozu ebenso die Musik wie auch die kirchlichen Werte gehören, gestemmt haben, betonte Pieper.

Das Motto Frieden und Offenheit gegenüber anderen Kulturen war auch in der Auswahl der Stücke deutlich spürbar. Diese beinhalteten nämlich Werke eines syrischen wie auch eines arabischen Komponisten. Das Stück „Canto a Unicef“, spielte das Orchester wiederum für alle Kinder, die unter Kriegsfolgen leiden. An der Orgel wurden die Musiker von Martin Thorwesten, einem ehemaligen Referendar, unterstützt.

Genau 4070 Euro überreichten die Schüler Ann-Elen Bördemann und Joost Hoveling am Schluss für den guten Zweck. „Machen sie weiter so, denn das, was sie machen, tut Telgte richtig gut“, gab Bördemann dem Zib-Vorsitzenden Arnold Michels mit auf den Weg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3838466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852589%2F4852600%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker