Vorfall der Polizei gemeldet
Annäherungsversuche im Zug

Telgte -

Ein bislang unbekannter Mann, augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft, hat nach WN-Informationen am Montag gegen 18.20 Uhr eine Telgterin, Anfang 50, in der Eurobahn regelrecht bedrängt und Annäherungsversuche unternommen.

Dienstag, 08.03.2016, 17:03 Uhr

Ein bislang unbekannter Mann, augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft, hat nach WN-Informationen am Montag gegen 18.20 Uhr eine Telgterin, Anfang 50, in der Eurobahn regelrecht bedrängt und Annäherungsversuche unternommen. Nach Angaben des Ehemannes habe sich der Unbekannte, obwohl der Zug nach Telgte fast komplett leer gewesen sei, neben die Frau gesetzt und wenig später damit begonnen, ihr Bein zu streicheln. Die Frau suchte sich daraufhin einen anderen Sitzplatz, wurde den Mann aber nicht los. Er sei ihr gefolgt und habe sich wieder dicht neben sie gesetzt. Auch ein weiterer Versuch, den Unbekannten durch die Suche nach einem neuen Platz abzuschütteln, sei ohne Erfolg geblieben. In Telgte angekommen, verließ die Frau den Zug. Auch der Unbekannte sei ausgestiegen, dann aber in eine andere Richtung gegangen.

Auf eine Anzeige hat die Telgterin verzichtet, den Vorfall aber gestern bei der Polizei in Warendorf gemeldet. Polizeisprecherin Susanne Dirkorte-Kukuk bestätigt die Meldung, und spricht von einer „Beleidigung auf sexueller Grundlage“, denn eine sexuelle Belästigung gebe es strafrechtlich als Tatbestand nicht. Die Beamten hätten einen Vorgang angelegt, der zwecks weiterer Entscheidung der Staatsanwaltschaft zugeleitet werde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3856163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852589%2F4852599%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker