MHD-Versammlung
3500 Stunden Dienst am Nächsten

Telgte -

Bei ihrer Ortsversammlung blickten die Malteser auf die Aktivitäten in den vergangenen Monaten zurück.

Dienstag, 13.12.2016, 05:12 Uhr

Auszeichnung und Ehrung für Telgter, die sich für den Malteser Hilfsdienst engagieren (v.l.): Willi Luttermann, Dr. Gabrielle von Schierstaedt, Martina Pellmann, Nadine Balzer, Rita Hüser, Sebastian Kessler und Heinz Loddenkötter.
Auszeichnung und Ehrung für Telgter, die sich für den Malteser Hilfsdienst engagieren (v.l.): Willi Luttermann, Dr. Gabrielle von Schierstaedt, Martina Pellmann, Nadine Balzer, Rita Hüser, Sebastian Kessler und Heinz Loddenkötter. Foto: Pohlkamp

Mit einem umfassenden Rückblick auf eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen beendete der Malteser Hilfsdienst das Jahr. Der Stadtbeauftragte Heinz Loddenkötter bedankte sich bei den Mitgliedern für deren Hilfe und Engagement. „Der Einsatz von Ehrenamtlichen und Förderern ermöglicht es uns, dass wir unsere Dienste und Hilfsgütertransporte – inzwischen sind es 170 – durchführen können“, lobte er und legte eine beachtliche Bilanz vor:

3520 Stunden Dienst am Nächsten haben 35 Mitglieder geleistet, davon sind sechs Helfer im Sanitätsbereich und zehn im Betreuungsbereich tätig gewesen. 1210 Fördermitglieder unterstützen die Arbeit der Malteser . 316 Teilnehmer nahmen am Erste-Hilfe-Kursen teil.

Bei zahlreichen Aus- und Fortbildungen, so Lodden­kötter weiter, seien die Ehrenamtlichen geschult worden. 13 Personen nahmen an einer Helfer-Grundausbildung teil. 15 absolvierten eine solche speziell für den Bereich des Katastrophenschutzes. Martina von Aspern und Thomas Kalte­gärtner bestanden die Prüfung zum Rettungssanitäter. Martina Pellmann, Katrin Homann und Frank Martens besuchten erfolgreich einen Lehrgang zum Ausbilder in der Ersten Hilfe. 26 Helfer nahmen an einer Präventionsschulung teil.

Eine Erfolgsgeschichte sind nach Angaben Loddenkötters auch die Hilfsgütertransporte nach Schlesien . Der erste startete 1982. Bis heute konnten 170 Transporte nach Ober- und Niederschlesien durchgeführt werden. Heinz Loddenkötter ist die Begeisterung anzumerken, wenn er von den 170 Fahrten spricht: „Unser gesamtes Engagement über die mittlerweile 34 Jahre in Schlesien war nur möglich, weil uns 1200 fördernde Mitglieder aus Telgte, Westbevern nd Everswinkel sowie viele weitere Menschen mit Geld-, Sach- und Kleiderspenden unterstützt haben.“

Im noch laufenden Jahr konnten dank dieser Spenden drei Transporte mit Material für die Altenpflege, Schulmöbeln für behinderte Kinder in Glatz und Bekleidung auf den Weg gebracht werden. Der nächste Transport ist bereits in Planung, er soll zu Ostern in Schlesien eintreffen.

Auch den neuen Stadtseelsorger der Malteser, Pfarrer Bruno Pottebaum, begrüßte Heinz Loddenkötter. Zusammen mit der Diözesanoberin Dr. Gabrielle von Schierstaedt nahm Ehrungen vor: Willi Luttermann und Martin Berning haben als Lkw-Fahrer viele Hilfsgütertransporte nach Schlesien begleitet. Hierfür bedankte sich Heinz Loddenkötter. Martina Pellmann erhielt die Glückwünsche zur Berufung zur Ausbilderin in Erster Hilfe. Die Malteser-Plakette in Bronze bekamen Nadine Balzer und Sebastian Keßeler als Zeichen der Anerkennung für besondere Verdienste verliehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4497221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852589%2F4852590%2F
Wie viel Lärm ist für Anwohner zumutbar?
Ob auf diesem Parkplatz an der Ostbeverner/Einener Straße eine Garage für zwei Feuerwehrfahrzeuge gebaut werden darf, damit beschäftigte sich am Montag das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker