Verdiente Blutspender geehrt
Teil der Rettungskette

Telgte -

Der Bedarf an Blut wächst, im Notfall kann es Menschenleben retten. Gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die etwas von ihrem Blut abgeben.

Freitag, 10.03.2017, 16:03 Uhr

Die langjährigen Blutspender wurden für 25, 50, 75, 100 und 125 Mal geehrt. Claudia Kemming, Blutspendebeauftragte, und der DRK-Vorsitzende Christian Gehling (jeweils vorne und hinten rechts) nahmen die Ehrungen vor. Einen Vortrag hielt Frank Brokinkel (l.), verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit beim Blutspendedienst.
Die langjährigen Blutspender wurden für 25, 50, 75, 100 und 125 Mal geehrt. Claudia Kemming, Blutspendebeauftragte, und der DRK-Vorsitzende Christian Gehling (jeweils vorne und hinten rechts) nahmen die Ehrungen vor. Einen Vortrag hielt Frank Brokinkel (l.), verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit beim Blutspendedienst. Foto: Kaffille

„Zwölfeinhalb Jahre dauert es, bis man 50 Blutspenden erreicht hat“, machte Christian Gehling , erster Vorsitzender vom Telgter DRK bei der Blutspenderehrung deutlich und unterstrich, wie wichtig die Blutspende sei. Das Rote Kreuz ehrte am vergangenen Mittwoch in der Unterkunft am Steintor alle Spender, die im vergangenen Jahr eine Jubiläumsspende geleistet hatten.

„Mit über zwei Eimern Blut sind die Spender dabei, um genau zu sein sind es 25 Liter“, scherzte Gehling weiter. Es wurden jedoch nicht nur die Spender geehrt, die ihre 50 Spenden „voll“ haben, sondern auch die, die 25, 75, 100 oder sogar 125 Mal zur Blutspende gegangen sind. Frank Brokinkel, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK Blutspendedienst Münster, unterstrich die Aussage, dass die Blutspender ein wichtiger Teil in der Rettungskette sind und hob den uralten und noch immer aktuellen Slogan hervor, dass Blutspender Lebensretter sind. In seiner Ansprache ging er auch auf die veränderte Situation der Verwendung von Blut ein. „Früher wurde bei Operationen viel Blut benötigt. Heute hingegen werden schon vor geplanten Eingriffen geeignete Therapien eingeleitet und während der Operationen das Blut aufgefangen, gefiltert und dem Patienten zurückgegeben.“

Seit 2011 geht der Blutspendedienst aktiv auf diese Veränderungen ein, um auf die Nachfrage gut reagieren zu können. „Das soll nicht heißen, dass wir genug Blut haben. Der Bedarf ist ständig steigend und Sie können sich sicher sein, dass wir Blut benötigen, wenn wir Sie anschreiben oder anrufen.“

Erstmalig wurde die Blutspenderehrung musikalisch durch ein Gitarren-Duo begleitet. Die beiden jungen Musiker Caterina Thimm und Joshua Lembeck spielten Stücke des deutschen Musiker-Duos Morscheck und Burgmann.

Nach der Ehrung luden die Telgter Rotkreuzler alle Blutspender zum Abendessen ein. „Unser Blutspende-Team hat sich für dieses Jahr einige Neuerungen überlegt“, verkündete Christian Gehling. „Im Oktober ist das Motto natürlich Oktoberfest und zur nächsten Blutspende am Sonntagstermin Ende März gibt es für unsere Spender selbst gebackene Waffeln mit Kirschen. Wer da noch zu Hause bleibt, ist selber schuld.“

Mehr zum Thema
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4694417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852585%2F4852586%2F
Zu Fuß statt mit dem Elterntaxi
Grundschulen appellieren an Mütter, Väter und Kinder: Zu Fuß statt mit dem Elterntaxi
Nachrichten-Ticker