Doppelkonzert im Bürgerhaus
Cooler Sound ist garantiert

Telgte -

Wenn das münsterländische Jugendjazzorchester UniJAZZity nach Telgte kommt, ist es schon fast Tradition, dass das Bürgerhaus voll besetzt ist. Die jungen Jazztalente erfreuen das Publikum immer wieder aufs Neue. Beim diesjährigen Doppelkonzert spielte zudem die Big Band der Musikschule, die unter der Leitung von Dieter Kuhlmann die Veranstaltung eröffnete.

Mittwoch, 29.03.2017, 17:03 Uhr

Das Jugendjazzorchester UniJAZZity und die Big Band der Musikschule (kl. Bild) begeisterten am Sonntagabend im Bürgerhaus zahlreiche Zuhörer bei einem Doppelkonzert.
Das Jugendjazzorchester UniJAZZity und die Big Band der Musikschule (kl. Bild) begeisterten am Sonntagabend im Bürgerhaus zahlreiche Zuhörer bei einem Doppelkonzert. Foto: Piendl

Wenn das münsterländische Jugendjazzorchester UniJAZZity nach Telgte kommt, ist es schon fast Tradition, dass das Bürgerhaus voll besetzt ist. Die jungen Jazztalente erfreuen das Publikum immer wieder aufs Neue. Beim diesjährigen Doppelkonzert spielte zudem die Big Band der Musikschule, die unter der Leitung von Dieter Kuhlmann die Veranstaltung eröffnete. Nach „Evil Ways“ von Santana und dem Jazzklassiker „Autumn Leaves“ folgte „Everything“ von Popsänger Michael Bublé, dem Gabi Giebel mit ihrem tollem Gesang in nichts nach stand.

„Nun gehen wir zurück in die gute alte Bigband-Zeit.“, kündigte Bandleiter Kuhlmann das nächste Stück „Flight of the Foo Bird“ an, dem ein Saxofonsolo und einem Klaviersolo von Alexander Prinz Ausdruck verliehen. Zu guter Letzt stand die Komposition „Ulla in Afrika“ an, die wie die vorigen Stücke durch zahlreiche Soli bereichert wurde: Tom Sander bewies an der Posaune sein Können und das Solo der Schlagzeugabteilung mit Grooves am Drumset und rasanten Conga-Rhythmen wurde dem Titel gerecht und brachte einen Hauch von Afrika in den Saal.

Nach der Pause ging es schwungvoll weiter: Das von Christian Kappe geleitete Jazzorchester UniJAZZity begann seinen Auftritt mit „Brother Mister“ und dem bekannten „Come fly with me“ von Frank Sinatra. Nach einem Solo von Jan Arndt am Flügelhorn zu „Land make believe“, blickte das Publikum gebannt auf die Schlagzeuger Jannis Vernier und Tristan Lörs, deren groovige Beats zum Mitwippen einluden. Mit viel Leidenschaft und Spielfreude präsentierten die jugendlichen Talente variantenreichen Jazz aus verschiedenen Stilrichtungen. Wie bereits in der ersten Hälfte war cooler Sound garantiert, lockere Einwürfe der Bläser, viel Dynamik und zahlreiche beeindruckende Soli prägten den charakteristischen Klang der Band.

Auch mehrere Telgter sind Mitglieder des jungen Ensembles: Corinna Dercks, Alicia Tudzynski, Jakob Holtmann, Tom Sander (alle Posaune), Sara Joini (Bariton-Saxofon) und Joshua Lembeck (E-Bass) spielen in der Band mit.

Mit „Up Jumped Spring“ zu dem Reinel Lindemann ein großartiges Solo im Stile des Komponisten Freddy Hubbard hinlegte und Charlie Parkers „My Little Sude Shoes“ neigte sich das Konzert dem Ende entgegen. Letztes Stück war „Lingus“ von der Jazzband Snarky Puppy, dessen komplexer und verschachtelter Aufbau das hohe Spielniveau der Band unterstrich. Nach zwei Zugaben war das Konzert dann endgültig vorbei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4734681?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852585%2F4894354%2F
Nachrichten-Ticker