Ein Abend für Simbabwe
Alle Erwartungen übertroffen

Telgte -

Was als einmalige Aktion begann, haben die Verantwortlichen in diesem Jahr zum neunten Mal organisiert.

Samstag, 29.04.2017, 06:04 Uhr

Freuen sich auf den nächsten Opern- und Operettenabend für den guten Zweck, der am 17. Mai im Rochus-Hospital stattfinden wird: Nina Ruhlandt, Volker Spiekermann und Sithabisiwe Jüdt (v.l.)
Freuen sich auf den nächsten Opern- und Operettenabend für den guten Zweck, der am 17. Mai im Rochus-Hospital stattfinden wird: Nina Ruhlandt, Volker Spiekermann und Sithabisiwe Jüdt (v.l.) Foto: Große Hüttmann

Wenn am 17. Mai der mittlerweile neunte Abend für Simbabwe mit klassischen Melodien aus Oper und Operette stattfindet, dann wird eine Erfolgsgeschichte weitergeführt. Denn rund 75 000 Euro kamen in den vergangenen Jahren für den guten Zweck, genauer für die Behindertenschule King George VI in Bulawayo, zusammen.

Geld, das mittlerweile nicht mehr nur dazu beiträgt, die Versorgung der Kinder mit Medizin und Lebensmitteln zu sichern, sondern zu einem großen Teil auch deren Ausbildung zu finanzieren. „Das Ziel dort ist Hilfe zur Selbsthilfe“, sagt Volker Spiekermann . Und ein wenig Stolz klingt in seiner Stimme mit. Denn von Beginn an stehen er und seine Frau Sithabisiwe Jüdt dafür, dass jeder Cent aus dem Erlös der Veranstaltung vor Ort ankommt.

Dabei hatte der Tenor vor neun Jahren zusammen mit seiner Frau keineswegs an eine jährliche Fortsetzung der Konzertreihe gedacht. „Wir waren von einer einmaligen Veranstaltung für den guten Zweck ausgegangen. Umso schöner ist es aber, dass uns das Publikum seit Jahren die Treue hält“, sagt der Telgter. Unterstützt, darauf legt er großen Wert, wird das Projekt von verschiedenen Seiten. Nicht nur die Sänger und Musiker treten unentgeltlich auf, sondern das Team von Druckundmehr übernimmt die komplette Werbung, bis zum Druck der Eintrittskarten.

Bekannte Melodien aus Oper und Operette hat Volker Spiekermann in den vergangenen Wochen wieder etliche zusammengetragen, die an dem Abend zu hören sein werden. Auch einige Überraschungen wird es geben, unter anderem einen französischen Chanson. Mehr will er allerdings noch nicht verraten.

Unter den Mitwirkenden sind fast nur Musiker, die das Projekt seit Jahren kennen und unterstützen. Michael Dahmen (Bariton), Johannes Groß (Tenor), Gertrud Hurck (Alt), Detlef Isermann (Bariton), Margit Brackmann (Mezzosopran), Kaari Krueger (Sopran), Wolfgang Michel (Bariton), Brigitte Rohling (Sopran) und Volker Spiekermann (Tenor) bestreiten die Solopartien. Die Chorgemeinschaft St. Johannes Telgte mit der Cäcilia Brock unter der Leitung von Jürgen Storcks werden singen. Die musikalische Einstudierung und Begleitung am Flügel liegt in den Händen von Aurelien Montanari.

Karten für das Benefizkonzert , das am 17. Mai um 19.30 Uhr im Saal des Rochus-Hospitals stattfindet, gibt es im Vorverkauf zum Preis von zwölf Euro in der Buchhandlung LesArt, bei Tourismus und Kultur sowie bei Druckundmehr. Zudem besteht beim Sattelfest am morgigen Sonntag die Gelegenheit, am Stand von Druckundmehr Tickets zu kaufen. An der Abendkasse kosten sie 14 Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4795589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852585%2F4894354%2F
Nachrichten-Ticker