Telgte
Nüsse knacken gelernt

Ein Primus war ich in Latein zwar nicht, das können meine Pauker von der Loburg bezeugen, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass mir Latein eine Menge gebracht hat.

Mittwoch, 03.05.2017, 16:05 Uhr

Als Erstes denke ich an den geschichtlich-politischen Hintergrund, der eng mit der Sprache verwoben ist. Die römischen Autoren, die im Unterricht im Mittelpunkt standen, waren dem Denken ihrer Zeit oft weit voraus. Manchmal täte es dem einen oder anderen Politiker heute gut, sich die Lektüren zu Gemüte zu führen. Zudem habe ich festgestellt, dass ich durch meine Lateinkenntnisse – und dazu zählte vor allem das Pauken der Grammatik – am Ende ein besseres Verständnis für die deutsche Grammatik hatte, sich viele Fremdwörter fast von selbst erschlossen und zudem meine geistigen Fähigkeiten geschult wurden, denn in Latein war die eine oder andere Nuss zu knacken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4808356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F4852585%2F4973747%2F
Nachrichten-Ticker