Heimatkultur im Brennereimuseum
So viele Leute wie noch nie

Telgte -

Mehr als 50 Zuhörer waren der Einladung des Heimatvereins in den Brennraum des Kornbrennereimuseums gefolgt, um dort im Rahmen der „Heimatkultur“-Veranstaltung Gabi Giebel zu lauschen.

Mittwoch, 17.05.2017, 17:05 Uhr

Stühle oder Treppe: „Hauptsache sitzen!“ Über zu wenig Publikum musste sich Gabi Giebel jedenfalls nicht beschweren, als sie am Dienstag im Kornbrennereimuseum auftrat.
Stühle oder Treppe: „Hauptsache sitzen!“ Über zu wenig Publikum musste sich Gabi Giebel jedenfalls nicht beschweren, als sie am Dienstag im Kornbrennereimuseum auftrat. Foto: Schwerdt

Es war quasi kein Durchkommen mehr: Selbst auf den Stufen saßen die Zuschauer bei diesem Konzert im besonderen Ambiente. „So viele Leute wie noch nie“, freute sich Margareta Große Kleimann am Dienstagabend. Mehr als 50 Telgterinnen und Telgter waren der Einladung des Heimatvereins in den Brennraum des Kornbrennereimuseums gefolgt, um dort Gabi Giebel zu lauschen.

„Sie ist ja ein echtes Multitalent“, sagte Organisator Siegfried Becker über den hochkarätigen Gast. Besonders freute ihn, dass die Telgter Lehrerin eine Heimatkultur-Veranstaltung für ihren ersten Soloauftritt gewählt hatte. „Normalerweise ist sie ja mit dem Duo Brot und Tulpen unterwegs“, so Becker.

Ein echtes Heimspiel also. Das bleibt auch weiterhin das Ziel der Reihe. „Wir wollen Telgter Künstler in den Mittelpunkt stellen“, erklärte Becker. Und um das größtmögliche Forum für die Telgter Talente zu bieten, war auch an diesem Abend der Eintritt frei. Mitgebracht hatte die studierte Pianistin Giebel ihr Akkordeon auf dem sie französische Chansons und einige Jazz-Stücke zum Besten gab. „Das klingt in diesem besonderen Raum natürlich auch besonders“, erklärte Siegfried Becker.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4851350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker