Heimatverein Telgte
Das Zuchtkaninchen Hannibal

Telgte -

Der Heimatverein hat bei einer Veranstaltung im Kornbrennereimuseum wieder für jede Menge gute Laune gesorgt.

Freitag, 22.09.2017, 06:09 Uhr

Zahlreiche Gäste kamen ins Kornbrennereimuseum zum plattdeutschen Abend. Dazu hatte der Heimatverein eingeladen.
Zahlreiche Gäste kamen ins Kornbrennereimuseum zum plattdeutschen Abend. Dazu hatte der Heimatverein eingeladen. Foto: Heimatverein

Nach der Sommerpause setzte der Heimatverein am Dienstagabend sein Programm in der Kornbrennerei fort. Eingeladen hatte der Plattdeutsche Gesprächskreis des Vereins. Erfreut zeigte sich die Heimatvereinsvorsitzende Margareta Große Kleimann über den guten Besuch der Veranstaltung. „Es ist schön, dass in Telgte noch ein so großes Interesse an der plattdeutschen Sprache besteht.“

Der Abend wurde moderiert von Tonius Hertleif, der mit seiner humorvollen Art durch das Programm führte. Für den musikalischen Teil hatte der Heimatverein Werner Kövener aus Ostbevern gewinnen können, der die Lieder schwungvoll mit seinem Schifferklavier begleitete. Es wurde abwechselnd gesungen und gelesen. Die Lesebeiträge wurden ausschließlich von Teilnehmern des Plattdeutschen Gesprächskreises vorgetragen. Besonders gut kam der Überraschungssketch von Reinhold Große Jäger und Kai Löbbing über das Zuchtkaninchen Hannibal bei den Teilnehmern an. Der kurzweilige und unterhaltsame Abend endete mit dem altbekannten Traditionslied Guod gaohn.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5169136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker