Kabarett
Bedenkenswertes und Spaßiges zu Tage gefördert

Telgte -

Glänzend unterhalten wurden die Besucher beim Kabarettabend mit Klaus Birk im Bürgerhaus.

Dienstag, 10.10.2017, 17:10 Uhr

Kabarettist Klaus Birk sorgte dafür, dass die Zuhörer viel zu lachen bekamen.
Kabarettist Klaus Birk sorgte dafür, dass die Zuhörer viel zu lachen bekamen. Foto: Hasenkamp

Liebe zu betonen ist trivial, die Aufforderung „Liebe Dich!“ ist es weniger. Sie gehörte zum Programm des Kabarettisten Klaus Birk im Bürgerhaus Telgte.

Viel Grundsätzliches liefert Birk – und lebendige Beispiele dazu. Der Frau teilt er mit, was sie dringend wissen muss: Wann nämlich im Mann der Drachentöter-In­stinkt erwacht. Dass Frauen 30 Eskalationsstufen haben, der Mann drei. Und, dass sie spätestens im August schwer beleidigt erscheinen muss, wenn sie ein schönes Geschenk zu Weihnachten erwartet. Was der Mann überhaupt wahrnimmt und wie, erläuterte Birk natürlich auch.

Das Phänomen des „unsichtbaren Gorillas“ stellte er vor und machte sein mächtiges, durchaus Verhängnis in sich bergendes Wirken im Ehepaar-Alltag sichtbar: Dann nämlich, wenn der Mann beispielsweise das neue Kleid und die umgefärbten Haare der Gattin übersieht. Oder sein segensreiches Wirken in der überraschend preiswerten Wohnung in der Einflugschneise des Stuttgarter Flughafens. Einen hilfreichen Tipp für die Wahl des rechten Zeitpunkts im Kampf um die Aufmerksamkeit des einen Krimi guckenden Gatten hatte Birk auch parat.

Birk verbindet Gefühl und Logik, denkt um die Ecke und in die andere Richtung, etwa beim Stuttgarter Hochhaus-Bau. So fördert er genug Bedenkenswertes und Spaßiges zutage – und das oberhalb der Gürtellinie.

Birk überrascht und fängt Aufmerksamkeit mit seinen Fragen: „Sie haben sich bestimmt schon mal überlegt, was Sie tun können, um ein noch besserer Mensch zu werden?“

Dann klärte Birk als aufmerksamer Bibel-Leser und -Interpret noch darüber auf, warum der Mann eine gerade Zahl von Rippen aufweist, obwohl er, dieser „Klumpen Lehm“, im Paradies doch aus einer solchen „das wunderbarste, erhabenste Wesen“ hatte schöpfen lassen, „das die Welt je betreten hat“. Und Birk endet mit dem logischen Appell: „Liebe Dich! Und du kannst mich gernhaben!“

„Ich liebe dich!“ ist auch der Titel der nächste Woche startenden Ausstellung der Telgter Hanse. Ein Grund für Simone Thieringer vom Kulturmanagement der Stadt Telgte, den „Denker aus der Schwaben-Metropole“ zu engagieren. Dem Applaus nach kam der Schwabe gut an in Telgte.

Ausverkauft war der Saal nicht, die Kabarett-Branche durchläuft eine Phase nachlassender Nachfrage auf hohem Niveau. Geschickt wurde dies genutzt, in dem man die Gäste an runden Tischen in heimeliger Atmosphäre lauschen ließ.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker