Benefizkonzert
Querbeet durch alle Tonlagen

Telgte -

Die Männergesangsvereine Lyra Telgte und Cäcilia Westbevern-Dorf sorgten bei ihrem Benefizkonzert für einen Hörgenuss.

Dienstag, 10.10.2017, 20:10 Uhr

Die Männergesangsvereine Lyra Telgte und Cäcilia Westbevern unter der Leitung von Heiner van Essen hatten zum Benefizkonzert ins Bürgerhaus eingeladen.
Die Männergesangsvereine Lyra Telgte und Cäcilia Westbevern unter der Leitung von Heiner van Essen hatten zum Benefizkonzert ins Bürgerhaus eingeladen. Foto: Niemann

„Singen und Musizieren machen Spaß, und es fördert die Gesundheit“, stellte Wilhelm Schulte , Vorsitzender des MGV Lyra Telgte, bei der Begrüßung der Besucher heraus, die zum Benefizkonzert ins Bürgerhaus gekommen waren. Zur Freude am Singen, die 25 Aktive der Männergesangsvereine Lyra und Cäcilia Westbevern-Dorf gemeinsam vermittelten, kamen Beiträge des Quintetts „Five like Four“, den Solisten Stephan Hinssen und Josef Pries sowie von Teddy Bittmann mit seiner „Acoustic Swing Band“ hinzu.

Der Funke sprang gleich vom ersten Ton an auf das begeisterte Publikum über, das mit bekannten Liedern und Hits ebenso versorgt wurde wie mit neu einstudierten Weisen, die eigens für diese Veranstaltung mit langer Hand vorbereitet worden waren. Das Motto „Querbeet durch alle Tonlagen“ entsprach genau dem Querschnitt an Liedgut, das die Sänger in rund zwei Stunden darboten.

Heiner van Essen, der seit nunmehr fünf Jahren auch dem MGV Lyra als Dirigent vorsteht und damit beide Chöre leitet, und die Aktiven beider Gesangvereine eröffnete das Benefizkonzert. Die Bittmann-Band sorgte im Anschluss für Stimmung. Mit „We will rock you“, „Santiano“ und „Yesterday“ stimmten die beiden Chöre mit Unterstützung von Stephan Hinssen am Klavier in den bunten Melodienreigen ein. Hinssen glänzte anschließend als Solist mit „Strangers in the night“. Applaus erhielten auch Friederike van Essen und Katrin Dreher als „Cats“ im „Duettode due gatti“ – begleitet von Heiner van Essen. Ein Ohrenschmaus war auch der Auftritt vom „Quintett Five like Four“, das „When I’m sixty four“ und „Moon River“ zum Besten gab. Bei „Schnucki, ach Schnucki“ stimmte auch das Publikum mit ein.

Chöre und Solisten traten mehrere Male auf. Das Finale bildete das Lied „Die Rose“, in der Friederike van Essen die erste Strophe sang, Stephan Hinssen die zweite und die beiden Chöre gemeinsam mit allen Solisten den Ausklang übernahmen.

Wilhelm Schulte und Johannes Riemann, Vorsitzender des MGV Cäcilia, bedankten sich bei den Solisten mit einem Präsent und sprachen allen ihren Dank für einen gelungenen Konzertabend aus. „Uns hat es gefallen, ich hoffe, den Zuhörern auch“, resümierte Wilhelm Schulte, der auch durch das Programm führte. Ein Jahr Probenarbeit habe sich gelohnt.

Die Spendengelder kommen dem „Telgter Teiler“ zugute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Ibbenbürener will mit Staubsauger-Erfindung TV-Show gewinnen
„Das Ding des Jahres“: Ibbenbürener will mit Staubsauger-Erfindung TV-Show gewinnen
Nachrichten-Ticker