Sippentreffen in Telgte
Wurzeln der Familie ausgegraben

Telgte -

Die Sippe der Familie Elberich traf sich am Samstag in Telgte. Dabei wurde eine Familienchronik vorgestellt.

Sonntag, 05.11.2017, 11:11 Uhr

Zum Treffen der Familie Elberich kamen zahlreiche Familien in Telgte zusammen. Ehrengast war der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe (l.), der die Familiengeschichte als Chronik für das Stadtarchiv in Telgte überreicht bekam. Die Wurzeln gehen in das Jahr 1340 zurück.
Zum Treffen der Familie Elberich kamen zahlreiche Familien in Telgte zusammen. Ehrengast war der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe (l.), der die Familiengeschichte als Chronik für das Stadtarchiv in Telgte überreicht bekam. Die Wurzeln gehen in das Jahr 1340 zurück. Foto: Pohlkamp

Bereits 1340 wurde der heutige landwirtschaftliche Betrieb Dieckhoff-Holsen unter dem damaligen Namen „Elveric“ erstmalig urkundlich erwähnt. Das alles und noch viel mehr hat der 82-jährige Theo Elberich aus Marienmünster im Rahmen seiner rund vierjährigen Forschungen herausgefunden. Denn im Laufe der Zeit wurden seine Nachforschungen immer intensiver und präziser – die Geschichte der Familie somit immer klarer. Die Ergebnisse seiner Nachforschungen hat der 82-Jährige in einer Chronik zusammengefasst. Anlässlich eines Sippentreffens in Telgte überreichte er ein Exemplar davon an den stellvertretenden Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe für das Stadtarchiv.

Dieses Sippentreffen wollte der Marienmünsteraner unbedingt in Telgte haben, um die Geschichte allen dort zu präsentieren wo sie begann. „Das ist großartig. Es ist erstaunlich, was Sie geleistet haben,“ lobte der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe den 82-Jährigen. Mit Beifall bedankten sich alle Elberichs für seinen Einsatz.

Zu diesem Sippentreffen kamen rund 50 Familienmitglieder nach Telgte. Vor vier Jahren hatten sich die Nachfahren zuletzt auf dem Hof Elberich in der Ostbeverner Bauerschaft Überwasser, der in fünfter Generation geführt wird, gesehen.

Initiator Theo Elberich hatte zu diesem Treffen eingeladen, um das Ergebnis seiner Ahnenforschung zu präsentieren: Über 75 Dokumente hatte er im Laufe der Jahre in verschiedenen Archiven gefunden, ausgewertet und in der Chronik zusammengefasst.

Damals hieß der Hofname Elveric, später Elberich: Heinz und Elisabeth Dieckhoff-Holsen nahmen ebenfalls an diesem Sippentreffen teil. Heinz Dieckhoff-Holsen gab einige Erläuterungen zur Geschichte und bedankte sich bei Theo Elberich für seine umfassende Familienforschung. Danach hat sich Theo Elberich im Rathaus intensiv mit dem Urstammhof Dieckhoff-Holsen auseinandergesetzt. Seine Nachforschungen erstreckten sich auch nach Westdorsel. Auch hier habe er erstaunliche Dinge erfahren. So stellte er fest, dass der Großvater von Theo Elberich von 1897 bis 1909 den Gutshof Ostdorsel von Wilhelm von Laer gepachtet hatte. Auch von dort wurden 130 Seiten Aufzeichnungen und Berichte zur Verfügung gestellt. Heute gibt es in Deutschland etwa 80 Elberichs: fast alle sind im Münsterland beheimatet. Theo Elberich sprach den Wunsch aus, dass die Jüngeren die Familiengeschichte weiter gestalten mögen und sie sich auch künftig für weitere Treffen engagieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5266215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker