Konzert im Kornbrennereimuseum
Musikalische Versuchsküche

Telgte -

Der Heimatverein hatte am Dienstag erneut zu einem Musikabend mit „Heimatmusik“ geladen und die Telgter Musikfreunde nahmen dieses Angebot sehr gerne wahr.

Donnerstag, 09.11.2017, 04:11 Uhr

Sie begeisterten das Publikum in den Räumlichkeiten des Kornbrennereimuseums: Gerlinde Rau, Dr. Jannika De Rubeis, Angelika Behrenberg und Dr. Irina Krasnova (v.l.), die seit langer Zeit zusammen Saxofon spielen.
Sie begeisterten das Publikum in den Räumlichkeiten des Kornbrennereimuseums: Gerlinde Rau, Dr. Jannika De Rubeis, Angelika Behrenberg und Dr. Irina Krasnova (v.l.), die seit langer Zeit zusammen Saxofon spielen. Foto: Becker

Der Heimatverein hatte am Dienstag erneut zu einem Musikabend mit „Heimatmusik“ geladen und die Telgter Musikfreunde nahmen dieses Angebot sehr gerne wahr. Das wurde schon beim Blick in die Runde ganz deutlich. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung waren alle Stühle besetzt, und die rund 70 Besucher verteilten sich auf alle sonstigen Sitz- und Stehplätzen. Selbst die Treppe wurde damit zur Sitzgelegenheit.

Der Organisator der Reihe, Siegfried Becker vom Vorstand des Heimatvereins, versprach daher auch, zusätzliche Sitzgelegenheiten zum nächsten Musikabend (2. Februar 2018) zu besorgen.

Spaß und Experimentierfreude – wie in einer musikalischen „Versuchsküche“ – war der rote Faden, der sich durch das Programm des Frauen-Saxofonquartetts „SaxKitchen“ aus Telgte zog. Sie brachten Noten zum „Kochen und Klingen“ und machten aus Klängen Musik. Die vier Musikerinnen kennen sich aus der Big Band der Musikschule, mit der sie seit Jahren gemeinsam proben und auftreten.

Vor etwa zwei Jahren wollten sie gemeinsam etwas Neues ausprobieren – und erweitern seitdem mit ihrem Lehrer Dieter Kuhlmann regelmäßig ihr Repertoire.

Dr. Jannika De Rubeis (Sopran/Altsaxofon), Angelika Behrenberg (Altsaxofon), Dr. Irina Krasnova (Tenorsaxofon) und Gerlinde Rau (Baritonsaxofon) spielten Standards zwischen Jazz, Filmmusik, Tango und Swing – für vier Saxofone arrangiert, so dass echtes Big-Band-Feeling aufkam.

Beim Publikum kam es nach Angaben der Organisatoren ebenfalls sehr gut an, dass zu jedem Musikstück eine kleine Vorgeschichte erzählt wurde. Dabei wurde zum Beispiel der Songtext erläutert oder beschrieben, wie die Musikerinnen „ihr“ Saxofon entdeckt und erlernt haben.

Das spannende Repertoire zwischen schwermütigem Tango von Astor Piazzolla und mitreißenden Soul der Blues-Brothers wurde vom Publikum nach rund zwei Stunden mit langem Applaus belohnt, und die Organisatoren des Heimatvereins fühlten sich nach eigenen Angaben darin bestätigt, mit dieser Veranstaltungsform erneut ins Schwarze getroffen zu haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5274697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker