„Katie & The Swing Aces“
Mitreißende Swing-Tanz-Party

Telgte -

Mit „Katie & The Swing Aces“ erlebten die Gäste im gut besuchten Bürgerhaus einen überaus unterhaltsamen Abend.

Montag, 13.11.2017, 18:11 Uhr

„Katie & The Swing Aces“ sorgten dafür, dass die Besucher im Bürgerhaus einen überaus unterhaltsamen Abend hatten.
„Katie & The Swing Aces“ sorgten dafür, dass die Besucher im Bürgerhaus einen überaus unterhaltsamen Abend hatten. Foto: Engels

Eine konzertante Swing-Tanz-Party hat es im Bürgerhaus wohl noch nie gegeben. Aber den Veranstaltern muss man ein ganz großes Lob aussprechen, denn mit „Katie & The Swing Aces“ erlebten die Gäste am Freitag im gut besuchten Bürgerhaus einen überaus unterhaltsamen Abend.

Miss Katie ist eine Sängerin mit warm timbrierter und ausdrucksstarker Stimme und Bassist Ray Braun , Schlagzeuger Matt L. Spade, Pianist Don „Key“ Scott und Trompeter Frankie Malloy bilden eine der wohl renommiertesten klassischen Jazz-Club-Combos. Sie spielten in kultivierter Art ganz in der Tradition der „Small Bands“ der 1930er und 1940er Jahre. „In England ist an diesem Wochenende ein großes Swing-Tanzfestival, sonst wären sicherlich noch mehr Tanzpaare aus der Szene gekommen“, so eine Besucherin, die in feinstem Kostüm sicherlich in jeden der amerikanischen glitzernden Tanzpaläste der Ära des Swing stilecht gepasst hätte.

Aber auch so war die Tanzfläche nach dem rein instrumentalen „Hello Dolly“ sofort gefüllt, genoss man diese musikalische Zeitreise mi den Songs von Ella Fitzgerald bis Nat King Cole . Miss Katie und ihre musikalischen Weggefährten hatten ganz tief in die Schatzkiste des Swing gegriffen, wahre Kostbarkeiten zu einem facettenreichen Programm zusammengestellt. Wer es spritziger wünschte, der erlag sicherlich dem Drive von Songs wie dem durch Billie Holiday bekannten „He Ain‘t Got Rhythm“, ging „Hit That Jive, Jack“ direkt in die Beine und bei dem aus der US-amerikanischen Musicalkomödie „Going Places“ stammende Lied „Jeepers Creepers“ gab es kein Halten mehr.

Für melancholische Momente sorgten „Miss Katie & The Swing Aces“ natürlich auch, denn „On The Sunny Side Of The Street“ kann man eben auch die Seele baumeln lassen. Wenn dann noch „Mack The Knife“ sein musikalisches Unwesen trieb und Miss Katie mit „Bei mir bistu shein“ der Andrew Sisters die Sinne betörte, war das Vergnügen der Besucher einfach komplett.

Aber „Miss Katie & The Swing Aces“ boten mit ihrer Show keine Imitiation längst vergangener Zeit. Sie ließen das Gefühl einer ganzen dem Swing verfallenen Generation lebendig werden und der ab 1920 bis nach Europa reichenden Glanz des Swings strahlte unverfälscht auch im Telgter Bürgerhaus. Wer sich noch Marilyn Monroe in ihrem pinkfarbenen Kleid im Film „Blondinen bevorzugt“ erinnert mit ihrem schmachtenden „Diamonds Are a Girl‘s Best Friend“ – wobei sie sogar noch mangels stimmlicher Qualitäten von einer Sopranistin unterstützt werden musste – der genoss die sinnliche Version von Miss Katie bestimmt noch mehr. Zum Glück ist sie keine aufgedonnerte „Monroe“, sondern stimmlich und als charmante Entertainerin an diesem Abend auf jeden Fall ein Erlebnis der besonderen Art.

In dem authentischen Sound erklangen weltberühmte Songs wie „Puttin On The Ritz“ von Irving Berlin. „My Babay Just Cares for Me“ von Walter Donaldson haben Künstler von Nina Simone, Nat King Cole, Dean Martin, Gene Kelly bis Marlene Dietrich schon ein glitzerndes Gewand gegeben. Mit diesem unter die Haut gehenden Song beendeten „Katie & The Swing Aces“ einen mitreißenden Abend, bei dem die Zeit wie Fluge verging und der hoffentlich in dieser Art wiederholt wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5286222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker