Theatergruppe der Frauengemeinschaft
„Banköverfall mit Rollator“

Westbevern -

„Banköverfall mit Rollator!“ lautet der Titel des neuen Theaterstücks, das die Theatergruppe der Westbeverner Frauengemeinschaft derzeit einstudiert.

Dienstag, 14.11.2017, 16:11 Uhr

In Westbevern geht der Vorhang auf. Dafür sorgt die Theatergruppe der Frauengemeinschaft seit vielen Jahren aufs Neue. Das eingespielte Theaterteam bilden (stehend, v.l.) Conny Kortenjann, Irmgard Pelster, Hedwig Göttker, Anni Hülsmann sowie (sitzend, v.l.) Liesel Hoffschulte, Margret Meier und Christel Demmer.
In Westbevern geht der Vorhang auf. Dafür sorgt die Theatergruppe der Frauengemeinschaft seit vielen Jahren aufs Neue. Das eingespielte Theaterteam bilden (stehend, v.l.) Conny Kortenjann, Irmgard Pelster, Hedwig Göttker, Anni Hülsmann sowie (sitzend, v.l.) Liesel Hoffschulte, Margret Meier und Christel Demmer. Foto: Niemann

„Banköverfall mit Rollator!“ Schwer vorstellbar im täglichen Ablauf, aber Wirklichkeit auf der Bühne. Genauer gesagt im neuen Stück, das die Theatergruppe der Frauengemeinschaft Westbevern aufführt. Premiere ist am 5. Dezember anlässlich der Adventsfeier der kfd im Gasthof „Zur Bever“.

Weitere Auftritte folgen im Januar beim Treffen der Seniorengemeinschaft Westbevern am 10. Januar, und gleich drei Mal wird sich der Vorhang für die gesamte Gemeinde am 11., 12. und 13. Januar jeweils um 19 Uhr im Pfarrheim öffnen.

In Westbevern geht der Vorhang bereits seit Jahrzehnten auf. Laienschauspielerinnen sorgen dafür, dass Tradition fortbesteht und das Brauchtum gepflegt wird. Die plattdeutsche Sprache hat bei allen Aufführungen ihren festen Platz.

Heiterkeit ist für die Besucher garantiert, wenn Margret Meier , Christel Demmer, Hedwig Göttker, Conny Kortenjann, Anni Hülsmann, Liesel Hoffschulte und Irmgard Pelster in ihrem Element sind. Derbe Sprüche bei den vielen Meinungsverschiedenheiten, rührige Szenen, Verstrickungen lösen und letztlich für ein Happy-End auf der Bühne sorgen – das liegt ihnen im Blut, wenn es ums Theaterspielen geht.

Derzeit probt die verschworene Gruppe ihr neues Stück, den etwa 75-minütigen Einakter „Banköverfall mit Rollator“ von Viola Schößler, ein. Die Gruppe trifft sich zwei Mal in der Woche, um gut vorbereitet in den ihnen zugedachten Rollen zu schlüpfen. „Auch bei diesem Stück gibt es viel zu lachen. Und es wird spannend zugehen“, lässt Margret Meyer schon einmal durchblicken. „Es wird auch laut und heikel sein“, fügt Conny Kortenjann hinzu. „Uns macht das Theaterspielen riesig Spaß“, spricht Liesel Hoffschulte wohl für alle Mitglieder der Theatergruppe.

Zum jeweiligen Theaterstück gehören auch die passenden Kostüme, die die Akteurinnen selbst entwerfen und anfertigen. „Da lassen wir unseren Ideen freien Lauf“, erklärte Margret Meier.

Für Christel Demmer ist es stets ein Genuss, Theater zu spielen. Sie gehört der Gruppe bereits seit 1986 an und ist damit die Dienstälteste im Team. Hedwig Göttker, Conny Kortenjann und Margret Meier sind ebenfalls schon seit mehr als 20 Jahren dabei. Liesel Hoffschulte geht in ihr 13. Schauspieljahr. Irmgard Pelster ist bereits seit einigen Jahren als Souffleuse dabei.

In der vergangenen Saison war das Interesse groß, die Veranstaltungen im Pfarrheim jeweils ausgebucht. Karten für die drei Aufführungen für die Allgemeinheit gibt es erst ab Anfang Dezember bei Schuhe- und Spielwaren Nosthoff, Kirchplatz 4.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker