50 Jahre Chorgemeinschaft St. Johannes
50 Jahre Spaß am Gesang

Telgte -

Einen runden „Geburtstag“ feiert die Chorgemeinschaft St. Johannes.

Dienstag, 21.11.2017, 18:11 Uhr

Auch wenn es vor Jahren mal eine schöpferische Pause gab, ist die Chorgemeinschaft heute wieder mit großer Leidenschaft bei der Sache. Am Wochenende wird gefeiert.
Auch wenn es vor Jahren mal eine schöpferische Pause gab, ist die Chorgemeinschaft heute wieder mit großer Leidenschaft bei der Sache. Am Wochenende wird gefeiert. Foto: Pohlkamp

Wenn die Chorgemeinschaft St. Johannes am Sonntag, 26. November, in der Kapelle der Reha-Klinik Maria Frieden und anschließend auf dem Hof Fockenbrock ihren 50. Geburtstag feiert, dann blickt sie auf eine wechselvolle Geschichte zurück.

Zwischenzeitlich gab es auch einmal eine Pause, weil die Sänger über die Profanierung der Johanneskirche im Jahr 2012 „verstimmt“ waren und sich der Chor während dieser Phase eine „Besinnungspause“ gönnte. Das veränderte sich jedoch schlagartig, als die Albendorfer Heimatgemeinschaft im Januar 2014 an den heutigen Vorsitzenden Erwin Köster schrieb und um einen Auftritt in der Clemenskirche bat. Obwohl die Albendorfer vom „Stand by“-Status der Chorgemeinschaft wussten, war es ihr innigster Wunsch, noch einmal die Reimann-Messe zu hören, die in der Vergangenheit immer Kindheitserinnerungen ausgelöst habe. So suchte der Chor einen Dirigenten, den sie in dem Münsteraner Jürgen Storcks auch schnell fanden.

Im Mai 2014 war es soweit: Die Aufführung der Reimann-Messe durch die Chorgemeinschaft St. Johannes in der Clemenskirche war die Wiederbelebung des Chores. Nach diesem Auftritt schloss die Chorgemeinschaft St. Johannes eine Partnerschaft mit dem Bröcker Chor, den Storcks bereits seit 25 Jahren dirigiert.

50 Jahre Gesang bedeuten ein halbes Jahrhundert Spaß und Engagement für singbegeisterte Telgter, heißt es im Bericht der Sänger. Eine abwechslungsreiche Geschichte spiegelt sich in der Chronik des Chores wider. Allein schon die Gründung entsprang einer Notwendigkeit, weil nämlich der damalige Organist und Kirchen-Küster Heinz Wucherpfennig seine Wochenarbeitszeit vervollständigen musste und diese die Bildung eines Kirchenchores auslöste.

Maria und Ferdinand Neuhaus und Marlies Pötter sind seit dem Gründungsjahr 1967 dabei. Ferdi Neuhaus ist auch Gründungsvorsitzender. Erwin Köster ist seit 2014 wieder Vorsitzender des Chores.

Besondere Höhepunkte in dem halben Jahrhundert waren 1970 eine Rundfunkübertragung, 1985 und 1995 zwei Fahrten nach Albendorf und 1987 die Glockenweihe. Heute hat der Chor sein Programm wesentlich verändert. „Wir singen nach wie vor liturgische Musik für den Gottesdienst und neuerdings auch volkstümliche Lieder für und mit Senioren – vor allem in den ortsansässigen Seniorenheimen“, macht Chorleiter Jürgen Storcks das Alleinstellungsmerkmal der Chorgemeinschaft St. Johannes deutlich.

Chor-Vorsitzender Erwin Köster hebt das außergewöhnliche Konzept hervor: „Es ist einfach toll zu sehen, wie sehr diese Lieder die Senioren ansprechen, wie sie mitsingen und welche Erinnerungen die Lieder auslösen. Wir nehmen die Menschen mit und sorgen so für frohe Stunden.“

Geselligkeit und soziale Verantwortung sind für die Chorgemeinschaft mindestens genauso wichtig wie das wöchentliche Singen. Präses Propst Dr. Michael Langenfeld lobt die sehr gute Gemeinschaft und die Einstellung: „Ja, es ist ein alter Chor. Was mich beeindruckt, ist, welche Leidenschaft und welchen Zusammenhalt die Chorgemeinschaft zeigt. Der Dirigent Jürgen Storcks tut dem Chor richtig gut. Senioren singen für Senioren und bereiten anderen und sich Freude.“

Propst Dr. Michael Langenfeld sieht darin auch die besondere Charakteristik dieses Chores, der die vielfältige Chorlandschaft in Telgte damit unverkennbar bereichert. Etwa zehn Veranstaltungen gestaltet die St. Johannes-Chorgemeinschaft im Jahresverlauf. Am Wochenende wird erst einmal gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304198?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker