Asahi Telgte
Fit in Erster Hilfe

Telgte -

Zum zweiten Teil der Erste-Hilfe-Auffrischung traf sich die Mittwochsgruppe der Asahi Telgte.

Donnerstag, 30.11.2017, 17:11 Uhr

In lockerer Runde frischte die Mittwochsgruppe der Asahi Telgte die Grundkenntnisse in Erster Hilfe auf: (hinten v.l.) Christoph Broermann, Adam Haverkamp, Dirk Schütz, Martin Bükner, EH-Ausbilder Frank Himler, Sandra Wortmann und Michael Meyer sowie vorne Gisbert Krebs und Andrea Schütz.
In lockerer Runde frischte die Mittwochsgruppe der Asahi Telgte die Grundkenntnisse in Erster Hilfe auf: (hinten v.l.) Christoph Broermann, Adam Haverkamp, Dirk Schütz, Martin Bükner, EH-Ausbilder Frank Himler, Sandra Wortmann und Michael Meyer sowie vorne Gisbert Krebs und Andrea Schütz. Foto: Kaffille

Zum zweiten Teil der Erste-Hilfe-Auffrischung traf sich die Mittwochsgruppe der Asahi Telgte in den Räumlichkeiten des Deutschen Roten Kreuzes am Steintor. In lockerer Runde erklärte Frank Himler , der leidenschaftlicher Karateka ist und in der Vergangenheit auch Ausbilder beim Roten Kreuz war, Tipps und Kniffe rund um die Erste Hilfe.

„Vor zwei Wochen haben wir uns mit den Themen vom Auffinden einer hilfebedürftigen Person, über den Notruf bis hin zur stabilen Seitenlage beschäftigt. Heute machen wir die Wundversorgung und ein Reanimationstraining“, erklärte Himler, der voll in seinem Element war und aus dem Nähkästchen plauderte.

„Wichtig war uns, dass wir ein paar grundlegende Maßnahmen mitnehmen, denn beim Training und bei der Selbstverteidigung kann es schon vereinzelt zu Verletzungen kommen“, erklärte Asahi-Geschäftsführer Christoph Broermann.

Der Verein, der Karate als lebensunterstützendes Trainingsprinzip betrachtet, hat rund 100 Mitglieder, von denen rund 15 in der Ü 30-Mittwochsgruppe aktiv sind. Fast alle von ihnen sind auch als Trainer für Erwachsene, Kinder und Jugendliche im Verein tätig.

„Unsere Trainer und auch die jungen angehenden Co-Trainer erfahren so, dass es neben der Technik auch wichtig ist, die Erste Hilfe zu kennen“, waren sich der zweite Asahi-Vorsitzende Adam Haverkamp und Gisbert Krebs als Cheftrainer einig.

Einen vollständigen Erste-Hilfe-Lehrgang ersetzt diese Auffrischung sicherlich nicht, darüber waren sich alle Teilnehmer einig. Sie hätten jedoch alle etwas für ihr tägliches Leben mitgenommen, sind sich die Initiatoren sicher.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5323446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker