Wehr am Christoph-Bernsmeyer-Haus
Hochwasser stoppt Stauklappen-Einbau

Telgte -

Die neue Stauklappe für das Wehr am Christoph-Bernsmeyer-Haus wurde zwar wie geplant angeliefert. Aber eingebaut werden konnte sie nicht.

Mittwoch, 13.12.2017, 20:12 Uhr

Lediglich abgeladen wurde am Mittwochmorgen die neue Stauklappe für das Emswehr. Die weiteren Arbeiten konnten wegen des Hochwassers nicht stattfinden.
Lediglich abgeladen wurde am Mittwochmorgen die neue Stauklappe für das Emswehr. Die weiteren Arbeiten konnten wegen des Hochwassers nicht stattfinden. Foto: Große Hüttmann

Die Arbeiten am großen Wehr am Christoph-Bernsmeyer-Haus stehen scheinbar unter keinem guten Stern – zumindest was das Wetter anbetrifft. Denn der Einbau der neuen Stauklappe musste am Mittwoch kurzfristig verschoben werden, obwohl ein Autokran bereit stand. Denn aufgrund des Hochwassers konnten die Arbeiten nicht stattfinden.

Im Januar oder Februar kommenden Jahres soll ein neuer Versuch gestartet werden. Bis dahin wird die zweigeteilte Stauklappe neben dem Glatzer Denkmal im Schatten der Clemenskirche zwischengelagert. Die Techniker der Bezirksregierung hoffen dann auf eine längere Periode mit wenig Niederschlägen, um diesen wichtigen Teil der Arbeiten abschließen zu können.

Am frühen Morgen war die tonnenschwere Stauklappe, die aus zwei Teilen besteht, mit einem Schwertransport angeliefert worden. Sie soll das alte Stück ersetzen, das im Laufe der Jahre mächtig gelitten und sich sogar ein wenig verzogen hatte.

Kurzfristig abgesagt oder um einige Tage verlegt werden konnte der Termin für die Großaktion im Schatten der Clemenskirche nach Angaben der Bezirksregierung nicht. Denn für das Ganze seien etliche Genehmigungen notwendig, die einen entsprechenden Vorlauf benötigten.

Erste Schwierigkeiten taten sich bereits frühmorgens auf, als der schwere Autokran und der Tieflader mit der neuen Stauklappe anrollten. Denn trotz eines Halteverbotes standen einige Fahrzeuge an der Mühlenstraße und am Kardinal-von-Galen-Platz im Weg. Die sofort eingeschaltete Polizei klingelte den einen oder anderen Halter aus dem Bett, zwei Pkw-Halter bekamen zudem ein Knöllchen.

Ein Baum und einige Quadratmeter Pflaster mussten ebenfalls dran glauben. Beim Rangieren touchierten die schweren Geräte eine Baumscheibe auf der Mühlenstraße, und es kam zu Schäden im Bereich der Einmündung zum Kardinal-von-Galen-Platz. In den nächsten Tagen sollen diese behoben werden.

Die neue Stauklappe wurde nach den Original-Plänen der alten von 1954 neu angefertigt. Allerdings simulierten die Experten zudem mit Hilfe modernster Technik den Wasserdruck an der Ems. Das Ganze führte zu kleineren Veränderungen in der Konstruktion.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5357490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker