Unterstützung von Bedürftigen
Soziale Ader der „Wiewelhooker Räuber“

Westbevern -

„Die Wiewelhooker Räuber“ engagieren sich seit langem im sozialen Bereich.

Mittwoch, 13.12.2017, 16:12 Uhr

„Die Wiewelhooker“ denken an ihre Mitmenschen und unterstützen soziale Projekte vor Ort mit Erlösen aus ihren Veranstaltungen. Beim Treffen der Kinder zur Adventszeit wurde der Freundeskreis Zentralamerika unterstützt.
„Die Wiewelhooker“ denken an ihre Mitmenschen und unterstützen soziale Projekte vor Ort mit Erlösen aus ihren Veranstaltungen. Beim Treffen der Kinder zur Adventszeit wurde der Freundeskreis Zentralamerika unterstützt. Foto: Niemann

„Die Wiewelhooker Räuber“ rauben niemanden aus. Vielmehr engagiert sich der Verein für die Allgemeinheit. Und das in vielen Bereichen: Die Wiewelhooker Bank, auf der Wanderer eine Rast einlegen können, wird beispielsweise von ihnen gepflegt. Doch damit nicht genug: Bei den von ihnen durchgeführten Veranstaltungen sind sie nicht auf Gewinn aus. Der Überschuss wird stets als Spende für einen guten Zweck übergeben. Die bedachten Einrichtungen schaffen von dem Geld Dinge für bedürfte Menschen in Westbevern an.

„Wir machen das gerne“, unterstreicht Hubert Keuper , der zusammen mit Markus Gausepohl federführend für die Durchführung der Veranstaltungen verantwortlich ist. Auch ein Teil aus dem Verkauf der Reibeplätzchen beim Vadruper Weihnachtsmarkt wird für die Unterstützung Bedürftiger abgezweigt. Fünf Zentner Kartoffeln wurden dafür im Vorfeld geschält, um die notwendige Masse für die Reibeplätzchen vorrätig zu haben.

Seit 1999 bereichern die „Wiewelhooker Räuber“ den Weihnachtsmarkt nun schon. Und noch ein paar Jahre mehr sind sie für die „lebende Krippe“ verantwortlich. Rund 20 Jahre kümmern sich die „Wiewelhooker“ um den Krippenaufbau samt Einstellung der lebenden Tiere und der Stallfiguren. Engagiert sind sie auch beim Erntedankfest, das ebenfalls lange Tradition hat und Generationen zusammenführt.

Auch die Kinder kommen nicht zu kurz. Ein Zusammentreffen von mehreren Familien mit ihren Sprösslingen gibt es unter anderem auch in der Adventszeit. Dieses Mal fand es bei Dietmar und Anja Große Vogelsang statt . „Es geht reihum. und der Erlös ist auch für einen guten Zweck“, unterstreicht Markus Gausepohl. Bedacht wurde bei diesem Treffen der Freundeskreis Zentralamerika – und damit dessen Projekte in Guatemala. Dafür bedankte sich Daniel Ralf, der sich als Weihnachtsmann verkleidet in den großen Kreis mischte und den Jungen und Mädchen etwas Süßes – von den Eltern der Kinder vorbereitet – überbrachte.

„Wir werden die Veranstaltungen und Treffen, die auch dem guten Zweck dienen , auch 2018 fortführen“, unterstrichen Hubert Keuper und Markus Gausepohl. Im nächsten Jahr geht es bei den Räubern munter weiter. Die Maitour mit Angrillen, das Schützenfest am Pfingstsonntag, das Erntedankfest und den Stand beim Vadruper Weihnachtsmarkt sowie das Treffen von Familien mit ihren Kindern zur Adventszeit wird es auch 2018 wiedergeben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5357494?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Illegales Rennen auf der Autobahn
Betrunken und ohne Führerschein unterwegs: Illegales Rennen auf der Autobahn
Nachrichten-Ticker