Sie haben Spaß und tuen dabei Gutes
„55 Plus“: Mitglieder radeln und helfen

Telgte -

Die Interessengemeinschaft „55 Plus“ aus Telgte hat dem „lebensHaus“ in Handorf mittlerweile 4375 Euro gespendet.

Mittwoch, 20.12.2017, 17:12 Uhr

Mathilde Celler übergibt Franz-Josef Dröge den prall gefühlten Umschlag.
Mathilde Celler übergibt Franz-Josef Dröge den prall gefühlten Umschlag. Foto: Radgruppe

Rad-Chefin Mathilde Celler von der Gemeinschaft „55 Plus“ war die Freude anzusehen, als sie jetzt einen prall gefüllten Umschlag im Hospiz „lebensHaus“ in Handorf-Dorbaum überreichte. Elf Radsportfans begleiteten sie dabei. Franz-Josef Dröge von der Hospizleitung nahm die Besucher in Empfang.

Fast 1000 Euro – exakt 950 – lagen im Umschlag. „Bei jeder Zusammenkunft hole ich das Sparschwein raus und sammele für die Hospizbewegung – und das, obwohl wir kein Verein, sondern nur eine Interessengemeinschaft sind. Alle Anwesenden haben ihren Beitrag dazu geleistet, dafür auch noch meinen besonderen Dank. Das macht mich stolz. Und es freut mich sehr, dass wir vor Weihnachten diese Hospizbewegung wieder unterstützen können“, so Celler im Pressebericht. Die Rad-Chefin weiter: „Seit 2010 unterstützen wird das ,lebensHaus‘. Mittlerweile hat die Radgruppe 4375 Euro gespendet.“

Franz-Josef Dröge war gerührt und bedankte sich in Namen des Hauses für den Spendenbeitrag. Ohne die Spenden von außen, betonte er, wäre das „lebensHaus“ nicht lebensfähig. Er stellte die Einrichtung kurz vor und erläuterte, dass 30 Ehrenamtliche das Mitarbeiterteam unterstützen. Es stehen zehn Plätze zur Verfügung. „Die Patienten werden von 27 Fachkräften rund um die Uhr betreut und haben das Gefühl, sie seien zu Hause. Das ist auch unser Anspruch“, wird Dröge im Pressetext zitiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5372045?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Brand mit Säurealarm: Technischer Defekt löste Feuer aus
Allein rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Nachrichten-Ticker