Einzelhandel
Einkaufen zum Erlebnis machen

Telgte -

Der Einzelhandel in der Stadt soll gestärkt werden. Tipps und Anregungen soll es bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung von IHK, Telgter Hanse und Wirtschaftsförderung geben.

Mittwoch, 17.01.2018, 18:01 Uhr

Freuen sich auf einen hoffentlich interessanten und kurzweiligen Abend: (v.l.) Jens P. von Lengerke von der IHK, Norbert Woestmeyer, Geschäftsführer der Telgter Hanse, Bürgermeister Wolfgang Pieper, Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock und Andreas Bäumer von der Wirtschaftsförderung.
Freuen sich auf einen hoffentlich interessanten und kurzweiligen Abend: (v.l.) Jens P. von Lengerke von der IHK, Norbert Woestmeyer, Geschäftsführer der Telgter Hanse, Bürgermeister Wolfgang Pieper, Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock und Andreas Bäumer von der Wirtschaftsförderung. Foto: Flockert

Durch das Internet verändert sich das Kaufverhalten der Konsumenten rasant. Immer mehr Waren werden online ausgesucht und anschließend auch im Netz gekauft. Die digitale Zukunft stellt die Händler vor große Herausforderungen – so mancher verzweifelt daran. Aber muss er das?

IHK , Telgter Hanse und die Wirtschaftsförderung der Stadt möchten den Händlern – aber auch allen Bürgern – mit einer Vortragsveranstaltung zum Thema „Handeln mit Leidenschaft – Digitale Strategien im Wettbewerb um Kunden“ den Weg in die Zukunft weisen. Am Mittwoch, 24. Januar, soll ab 19 Uhr im Bürgerhaus vorgestellt werden, wie es gelingen kann, die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Telgte zu stärken. Aufgezeigt werden soll, welche Strategien den Einzelhändlern mehr Kunden und gute Geschäfte bescheren könnten.

Referent ist Bernard Homann , Inhaber des Fachgeschäftes „Homann schenken – kochen – wohnen“ in Dülmen. Seit 16 Jahren bereits bietet sein Geschäft eine Kundenkarte sowie einen Koch- und Backclub mit mehr als 50 Veranstaltungen pro Jahr an. Seit 2011 betreibt Homann neben dem stationären Handel einen Onlineshop. Seine Maxime lautet „Einkaufen zum Erlebnis machen!“ – und genau dazu wird er seine Gedanken präsentieren. Er will aufzeigen, wie Händler und Unternehmen von Facebook, YouTube und Co. profitieren können. Unter dem Motto „Man muss es einfach mal ausprobieren“ gibt er seine Erfahrungen weiter.

„Der stationäre Handel lebt von der Beratung und vom Service“, sagte Bürgermeister Wolfgang Pieper bei der Vorstellung des Programms der Veranstaltung. „Aber man braucht auch die Präsenz im Internet. Die Leute können sich im Internet informieren, sollen dann aber ins Geschäft kommen.“

Ein wichtiges Detail wusste Jens P. von Lengerke von der IHK Nord Westfalen zu berichten: „Etwa 20 Prozent der Händler haben keine Onlinepräsenz.“ Und genau diese gelte es abzuholen. „Sonst wird man als Geschäft nicht mehr wahrgenommen“, fügte Andreas Bäumer von der Wirtschaftsförderung hinzu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5432635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Zugstrecke Münster–Lünen : Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Nachrichten-Ticker